Ein Drama um Schuld und Vergebung

The Light Between Oceans Ein traumatisierter Ex-Soldat will nach dem Ersten Weltkrieg als Leuchtturmwärter in Australien Ruhe finden.

Drucken
Der Kinderwunsch der Frau erfüllt sich im Film «The Light Between Oceans» erst, als in einem Boot ein Baby anlandet. (Bild: Outnow)

Der Kinderwunsch der Frau erfüllt sich im Film «The Light Between Oceans» erst, als in einem Boot ein Baby anlandet. (Bild: Outnow)

The Light Between Oceans Ein traumatisierter Ex-Soldat will nach dem Ersten Weltkrieg als Leuchtturmwärter in Australien Ruhe finden. Er heiratet eine lebensfrohe Frau, doch ihr Kinderwunsch erfüllt sich nach zwei Fehlgeburten erst, als in einem Boot ein Baby anlandet, das das Ehepaar auch dann noch als ihr eigenes ausgibt, als es die leibliche Mutter identifiziert hat. Melodrama um Schuld und Vergebung, das in der ersten Hälfte als grossartiger Hymnus auf die Natur und die Liebe fesselt, dann aber durch allzu forcierte Überdeutlichkeiten viel von seiner Kraft einbüsst. Die Bestseller-Verfilmung glänzt in kleinen Gesten auf engstem Raum, vermag die schicksalshaften Wendungen über einen grossen Zeitraum hinweg aber nicht glaubwürdig zu machen.

USA/NZ 2016 E/d/f 130 Min. 12/1 Donnerstag, 22. 9. 20.15 Uhr Samstag, 24. 9. 20.15 Uhr Mittwoch, 28. 9. 20.15 Uhr

The Beatles: Eight Days a Week 1960 kamen in der englischen Stadt Liverpool vier junge Männer zusammen und formten eine Rockband – der Rest ist Geschichte: Fortan traten John Lennon, Ringo Starr, George Harrison und Paul McCartney unter ihrem Bandnamen «The Beatles» auf und prägten die moderne Musikgeschichte entscheidend. Regisseur Ron Howard nimmt einem mit auf Tour mit den Beatles. Von Loverpools «Cavern Club» bis in San Franciscos «Candlestick Park».

UK/USA 2016 E/d/f 135 Min. Freitag, 23. 9 20.15 Uhr Samstag, 24. 9 20.15 Uhr Sonntag, 25. 9 18 Uhr Dienstag, 27. 9 20.15 Uhr

Tschick Tschick ist ein schöner, trauriger Abenteuerfilm nach dem Erfolgsroman aus dem rätselhaften deutschen Osten, der nur einen Nachteil hat: Dass er viel zu schnell zu Ende geht. Während die Mutter in der Entzugsklinik und der Vater mit seiner Assistentin auf «Geschäftsreise» ist, verbringt der 14jährige Aussenseiter Maik Klingenberg die grossen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, stammt aus dem tiefsten Russland, kommt aus einem der Hochhäuser in Berlin-Marzahn – und hat einen geklauten Lada dabei. Damit beginnt eine Reise ohne Karte und Kompass durch die sommerglühende ostdeutsche Provinz. Die Geschichte eines Sommers, den alle einmal erleben wollen. Tschick basiert auf Wolfgang Herrndorf gleichnamigem Roman, der schnell zum modernen Klassiker unter den Jugendbüchern avancierte und zu den grössten literarischen Erfolgen der vergangenen Jahre zählt. Der Jugendroman erhielt den Deutschen Jugendliteraturpreis 2011 und wurde in 24 Sprachen übersetzt.

GER 2016 Deutsch 93 Min. 12/10erstücke im deutschsprachigen Raum Samstag, 24. 9. 17.30 Uhr Sonntag, 25. 9. 15 Uhr Mittwoch, 28. 9. 15 Uhr

Weiterhin im Programm:

Vor der Morgenröte Über das Verlieren der alten und das Suchen nach einer neuen Heimat. Rio de Janeiro, Buenos Aires, New York, Petrópolis: Stationen im Leben von Stefan Zweig, die ihm trotz gastfreundlicher Aufnahme und grosser Anerkennung die Heimat nie ersetzen konnten.

GER/F/AU 2016 Deutsch 106 Min. 8/6 Montag, 26. 9. 20.15 Uhr

El Olivo In der spanischen Tragikomödie El Olivo – Der Olivenbaum versucht eine Familie einen 2000 Jahre alten Baum zurückzuerlangen, den sie zuvor verkauft hat. Alma gehört zu einer Familie, die seit Generationen eine Olivenplantage bewirtschaftet. Die rebellische junge Spanierin hat ein enges Verhältnis zu ihrem Grossvater. Doch dieser spricht nicht mehr – seit seine Kinder gegen seinen Willen einen 2000 Jahre alten Olivenbaum verkauft haben. Weil der Grossvater immer schwächer wird, beschliesst Alma, den Baum heimzuholen. Er steht mittlerweile im Bürohaus eines Energie-Unternehmens in Deutschland, das ihn zu Werbezwecken verwendet. Über Social Media sucht Alma Verbündete für ihr Vorhaben. Und sie überredet einen Onkel, mit ihr per Sattelschlepper nach Deutschland zu fahren – ohne irgendeinen konkreten Plan zu haben.

ESP 2016 Span./d/f 100 Min. 8/6 Sonntag, 25. 9. 18 Uhr Dienstag, 27. 9. 20.15 Uhr

Conni & Co. Eine amüsante Geschichte mit moralischen Ansprüchen. Teeny-Star Emma Schweiger bekommt viel zu tun.

D 2016 Deutsch 104 Min. 6/4 Sonntag, 25. 9. 15 Uhr Mittwoch, 28. 9 15 Uhr

Médecin de campagne In der französischen Tragikomödie gibt François Cluzet einen Arzt vom Lande, der durch die Ankunft einer weiteren Medizinerin plötzlich Angst hat, ersetzt zu werden. Jean-Pierre Werner (François Cluzet) ist ein echter Landarzt und in seiner Heimat hoch geschätzt. Für jede Erkrankung und jedes noch so kleine Leiden ist der Arzt zur Stelle – 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche. Und er geniesst es, von seinen Patienten als unersetzlich angesehen zu werden. Dann bringt die Ankunft der Medizinerin Nathalie (Marianne Denicourt) Jean-Pierres geregelten Arbeitsalltag mit einem Schlag durcheinander.

F 2016 F/d 102 Min. 8/6 Freitag, 23. 9. 20.15 Uhr Montag, 26. 9. 20.15 Uhr

Aktuelle Nachrichten