Zum Jubiläum wird das Dorf bekocht

Der Urnäscher Männerkochclub «Chrone-Chöch» feiert sein 25-jähriges Bestehen mit einem Galadiner.

Karin Erni
Drucken
Teilen
Gemeinsam kochen macht Freude. Hansruedi Messmer und Köbi Nef sind heute für die Zubereitung der Suppe zuständig.Bilder: Karin Ern

Gemeinsam kochen macht Freude. Hansruedi Messmer und Köbi Nef sind heute für die Zubereitung der Suppe zuständig.Bilder: Karin Ern

«Wo ist das Wallholz?», ruft einer durch die Dampfschwaden in der Küche des Hotel-Restaurants Krone in Urnäsch. Zwölf Männer reissen fieberhaft Küchenschubladen auf und gucken in alle Gestelle, doch das gesuchte Utensil ist nirgends zu finden. Schliesslich improvisieren sie und nehmen kurzerhand eine leere Weinflasche zum Auswallen des Teigs.

Es ist kurz vor halb acht. Der erste Gang sollte in einigen Minuten auf den Tisch. Die Stimmung in der sonst eher gemütlich agierenden Kochrunde wird kurz etwas hektisch. Die Suppe muss noch schnell püriert und abpassiert werden. Mit gemeinsamem Anpacken gelingt die Übung, und das Gericht kann pünktlich serviert werden.

Seit 25 Jahren treffen sich die «Chrone-Chöch» jeweils am dritten Montag des Monats zur «Chochete». Auf dem Plan steht in der Regel ein Viergangmenü, das von einem der Mitglieder kreiert und getestet wurde. Er agiert als Küchenchef und verteilt im Vorfeld die Rezepte samt genauem Zeitplan an die Mannschaft. Wer kocht, ist für einen Teil des Menüs verantwortlich und erledigt den Wareneinkauf. «Er sollte seinen Part zu Hause mindestens einmal selber gekocht haben, damit er alle Zubereitungsschritte kennt», sagt Willi Gantenbein. Er ist an diesem Abend mit zwei andern für den Service und die Gästebetreuung zuständig. Der erste Kellner ist für die Weinauswahl verantwortlich, der andere für die Tischdekoration. Die Funktionen wechseln regelmässig und sind in einer Jahresplanung festgelegt. Zum Schluss des Abends gibt es immer eine kleine Manöverkritik mit dem Küchenchef.

Viel Küchenerfahrung gesammelt

Hauseigentümer Walter Höhener und seine Partnerin Liliane Imhof sitzen oft als Gäste am Tisch. Sie haben am Montag ihren freien Tag und geniessen es, von den Hobbyköchen verwöhnt zu werden. An einem Abend vor Weihnachten sind jeweils auch die Frauen der Köche eingeladen. Begonnen hat die Geschichte des Kochclubs 1994 mit einem Kochkurs für Männer, der von der Hauswirtschaftslehrerin Regina Dörig und dem Hobbykoch Georges Rohner in einer Urnäscher Schulküche durchgeführt wurde. Peter Ehrbar hatte im Anschluss die Idee, einen Verein zu gründen. Er schrieb alle Kursteilnehmer an und es fanden sich zwölf, die zum Mitmachen bereit waren. Die Männer kommen aus Urnäsch und Umgebung. Sie gehen unterschiedlichen Berufen nach oder sind bereits pensioniert. Auf die Frage, was sich in den 25 Jahren verändert hat, sagt Willi Gantenbein: 

«Wir haben die Portionen besser im Griff. Am Anfang haben wir oft zu viel gekocht. Dank unserer gestiegenen Erfahrung und den gelegentlichen Tipps von Walter Höhener produzieren wir heute kaum Reste.»

Das Aufnahmeprozedere für «Chrone-Chöch» ist einfach. Die Kandidaten werden zum Probeessen eingeladen und – wenn alle Mitglieder einverstanden sind – aufgenommen. Der Kostenbeitrag pro Abend beträgt immer 75 Franken. Wer entschuldigt fernbleibt, bezahlt nur die Hälfte. Den Abwasch machen sie seit einigen Jahren nicht mehr selber. Das erledigt eine Angestellte der «Krone». «So können wir am Schluss noch gemütlich etwas höckeln und das Zusammensein geniessen.»

Das Jubiläums-Galadiner findet am Freitag, 29. November, und Samstag, 30. November, in der «Krone» Urnäsch statt. Pro Abend sind 60 Plätze verfügbar. Anmeldung per Mail an hrmessmer@outlook.com oder telefonisch unter 0796460532. Es ist ausserdem ein Memory-Stick erhältlich, auf dem alle 300 Menüs der «Chrone-Chöch» abgespeichert sind.