Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Eine Ausstellung für grosse und kleine Kinder

Ab morgen Samstag ist im Appenzeller Volkskunde-Museum der Bär los: Die neue Sonderausstellung ist voll und ganz dem Appenzeller Wappentier gewidmet.
Claudio Weder
Die Teddybären-Bilder der bayrischen Fotografin Ulrike Schneiders sind ein Blickfang der neuen Sonderausstellung im Appenzeller Volkskundemuseum in Stein. (Bild: Ulrike Schneiders)

Die Teddybären-Bilder der bayrischen Fotografin Ulrike Schneiders sind ein Blickfang der neuen Sonderausstellung im Appenzeller Volkskundemuseum in Stein. (Bild: Ulrike Schneiders)

«Jeder Bär auf der Welt ist ein Appenzeller.» Eine Behauptung, deren Richtigkeit sicherlich in Frage gestellt werden muss. Die Aussage sei allerdings mehr als Gedankenspiel denn als Fakt zu betrachten, sagt Benno Gämperle, Projektmitarbeiter am Appenzeller Volkskunde-Museum in Stein. Ein Gedankenspiel, das als Motto der neuen Sonderausstellung zugrunde liegt, bei der sich alles um das prominente Wappentier der beiden Appenzeller Kantone dreht.

«Es ist eine sinnlich-romantische Ausstellung, passend zur Weihnachtszeit – die vor allem auch Kinder ansprechen soll», sagt Gämperle, der unter anderem die Texte zur Ausstellung geschrieben hat. Der Appenzeller Bär habe weltweit Karriere gemacht. Folglich wolle man ihn auf unterschiedliche Weise in Szene setzen: als Teddybär, als Haribo-Bär oder als hundertfacher Film- und Literaturstar. Auch auf Fotos wird das Appenzeller Wappentier präsent sein: «Die Teddybären-Bilder der bayrischen Fotografin Ulrike Schneiders sind ein Blickfang der Sonderausstellung», sagt Gämperle.

Basteln in der Bärenwerkstatt

Im Rahmen der Sonderausstellung wird die Herisauer Bärenmutter Erika Ressl-Gloor, der das Museum einen Grossteil der Teddybären-Sammlung zu verdanken hat, ihre Bärenwerkstatt ins Volkskunde-Museum verlegen. Dort können jeden Mittwoch und jeden Samstag sowohl Kinder als auch Erwachsene unter Anleitung eigene Stoffbären produzieren. An zwei Abenden wird im eigenen Hauskino zudem der Animationsfilm «Das Dschungelbuch» vorgeführt, bei dem bekanntlich der Bär Balu eine prominente Rolle spielt.

Nicht zuletzt werden auch geschichtliche Elemente aufgegriffen. Der Bär steht stellvertretend für den Freiheitswillen und die Wehrhaftigkeit des Appenzeller Volkes. In diesem Sinne ziert er die beiden Kantonswappen wie auch das Wappen von neun Ausserrhoder Gemeinden.

Hinweis: Die Vernissage findet morgen Samstag um 17 Uhr statt. Die Ausstellung dauert bis 28. April 2019.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.