«Ein ausserordentlicher Jahrgang mit starken Ergebnissen»: 16 Absolventen aus der Innerrhoder Gastrobranche nahmen am Montag ihre Fähigkeitszeugnisse entgegen

Um die persönliche Übergabe der Zeugnisse zu ermöglichen, wurde die Feier vorerst noch verschoben, am Montag konnte dann jedoch im Hotel Hof Weissbad die Lehrlingsfeier von Gastro Appenzell Innerrhoden stattfinden. Alle 16 Lehrlinge haben den Abschluss geschafft.

Eva Wenaweser
Drucken
Teilen
Die Absolventen aus der Gastrobranche feierten am Montag in Weissbad ihren Lehrabschluss.

Die Absolventen aus der Gastrobranche feierten am Montag in Weissbad ihren Lehrabschluss.

Bild: Eva Wenaweser

Ungewöhnliche Arbeitszeiten, ungeduldige Kunden und eine strenge Ausbildung: Am Montagnachmittag durften 16 Gastro-Lehrlinge aus Appenzell Innerrhoden bei der Lehrlingsfeier im Hotel Hof Weissbad ihre Fähigkeitszeugnisse entgegennehmen.

Stephan Sutter, Präsident Gastro AI.

Stephan Sutter, Präsident Gastro AI.

Bild: Eva Wenaweser

Stephan Sutter, Präsident Gastro Appenzell Innerrhoden, vergleicht den Lehrabschluss mit einer Wanderung:

«Auch wenn ihr eine lange Strecke und viele Höhenmeter zurückgelegt habt, gibt es noch höhere Berge, die es zu erklimmen gibt.»

Die Absolventen stehen somit an der Kreuzung eines Wanderwegs und müssen sich entscheiden, ob sie den schmalen und beschwerlichen, den breiten und einfachen oder den Weg wählen, den es vielleicht noch gar nicht gibt. Laut Sutter ist bei der Wahl für ihre Zukunft vor allem wichtig, dass jeden den Weg geht, der ihnen persönlich Freude macht. Schliesslich gebe es in der Gastrobranche viele Möglichkeiten, um sich weiterzubilden und -entwickeln. Sutter würde sich jedoch freuen, wenn der Weg des ein oder anderen wieder zurück ins Appenzellerland führen würde, denn gute und engagierte Mitarbeiter brauche es überall.

Bevor Sutter die Übergabe der Fähigkeitszeugnisse vornimmt, stellt er Alfred Steingruber, den neuen Leiter des Amts für Berufsbildung und Berufsberatung Appenzell Innerrhoden, vor und übergibt ihm das Wort.

Persönliche Übergabe der Zeugnisse dieses Jahr nicht selbstverständlich

«Die Planung verlief wie eh und je – dann stand die Welt still.» Mit diesen Worten beginnt Alfred Steingruber seine Rede. Dieses Jahr sei die persönliche Übergabe der Fähigkeitszeugnisse keinesfalls selbstverständlich. Laut Steingruber hat man auf den Entscheid gewartet, bis die Feier in einem üblichen Rahmen durchgeführt und die Zeugnisse den Absolventen persönlich übergeben werden konnten. Als kleiner Kanton sei man diesbezüglich im Vorteil, da die Wege kürzer seien und man besser reagieren könne.

Alfred Steingruber, Leiter des Amts für Berufsbildung und Berufsberatung Appenzell Innerrhoden.

Alfred Steingruber, Leiter des Amts für Berufsbildung und Berufsberatung Appenzell Innerrhoden.

Bild: Eva Wenaweser
«Es bleibt zu hoffen, dass eine solche Situation einmalig bleibt.»

Denn auch die Prüfungen konnten nicht regulär durchgeführt werden: Die schriftlichen und mündlichen Prüfungen fielen aus und man hat sich auf den Erfahrungsnoten abgestützt. Zudem sei die Bewertung der Lehrlinge nicht durch einen Fachexperten, sondern durch den Lehrbetrieb vorgenommen worden. «Wir sind aber stolz darauf, dass wir es geschafft haben, dies in der ganzen Branche so durchführen zu können», sagt Steingruber.

«Ein ausserordentlicher Jahrgang mit starken Ergebnissen»

Insgesamt sind in Appenzell Innerrhoden 162 Lehrlinge zu den Abschlussprüfungen angetreten, nur vier davon haben diese nicht bestanden. Im Gastrobereich haben alle 16 Lehrlinge die Prüfungen erfolgreich absolviert, dreizehn davon mit einer Note über fünf. Mit einem Notendurchschnitt von 5,2 seien die Absolventen aus diesem Jahr damit «ein ausserordentlicher Jahrgang mit starken Ergebnissen», sagt Steingruber.

Stephan Sutter gebührt die Ehre, die Diplome zu überreichen – dieses Jahr ohne Handschlag. Dabei werden die Namen aufgerufen und die Noten über fünf erwähnt. Die Köche, die eine Note von fünf oder höher haben, bekommen zudem ein Masahiro Messer geschenkt. Alle Lehrlinge erhalten ausserdem einen Tourismusgutschein für Restaurants und Hotels in Innerrhoden und ein Geschenk von Top CC.

Stephan Sutter überreicht den Absolventen die Fähigkeitszeugnisse – dieses Jahr allerdings ohne Handschlag.

Stephan Sutter überreicht den Absolventen die Fähigkeitszeugnisse – dieses Jahr allerdings ohne Handschlag.

Bild: Eva Wenaweser

Gastro-Lehrlinge, welche mit der Note 5 oder darüber abgeschlossen haben:

  • Hotelfachfrau EFZ: Michelle Stieger (5,5)
  • Kauffrau EFZ: Nadine Ulmann (5,2)
  • Köchin/Koch EFZ: Karin Fässler (5,1), Vanessa Inauen (5,1), Alina Belloni (5,2), Ueli Sturzenegger (5,4)
  • Küchenangestellter EBA: Nawaz Ali Palman (5,1)
  • Restaurationsfachfrauen/-männer: Luzia Fuster (5,3), Fabian Helfenberger (5,3), Giulia Breitenmoser (5,4), Deborah Wild (5,5), Larissa Wild (5,5), Jana Locher (5,5)

Aktuelle Nachrichten