Ein atmosphärisch brillanter Thriller

La isla minima Als die beiden Ermittler Juan und Pedro im September 1980 in den Süden Spaniens reisen, um das mysteriöse Verschwinden zweier Schwestern aufzuklären, wird den Kriminalbeamten aus Madrid schnell klar, dass sie in der andalusischen Dorfgemeinschaft mit ihren Nachforschungen auf

Merken
Drucken
Teilen
Im andalusischen Marschland, im Film «La isla minima», entlarvt sich vieles als trügerisch. (Bild: outnow)

Im andalusischen Marschland, im Film «La isla minima», entlarvt sich vieles als trügerisch. (Bild: outnow)

La isla minima Als die beiden Ermittler Juan und Pedro im September 1980 in den Süden Spaniens reisen, um das mysteriöse Verschwinden zweier Schwestern aufzuklären, wird den Kriminalbeamten aus Madrid schnell klar, dass sie in der andalusischen Dorfgemeinschaft mit ihren Nachforschungen auf Widerstand stossen werden. Hier wird lieber mal ein Auge zugedrückt, als dass man einem Verbrechen auf den Grund gehen möchte. Regisseur Alberto Rodríguez ist ein atmosphärisch brillanter Thriller gelungen. In dieser Welt, im andalusischen Marschland, ist nichts solide und vertrauenswürdig, sondern alles entlarvt sich als trügerisch. Ein bestechendes, spannungsgeladenes Filmjuwel. Span./d 104 Min. (ab 16)

Do, 3.9. 20.15 Di, 8.9. 20.15

Still the Water – Futatsume no mado Sommer, eine Vollmondnacht auf einer kleinen subtropischen Insel. Ein Sturm zieht auf, Wellen donnern an den Strand. Der junge Kaito findet einen tätowierten Mann, der tot im Meer treibt. Er reagiert verstört, erzählt keinem etwas davon – auch nicht seiner Freundin Kyoko, die vergeblich auf ihn wartet in jener Nacht. Die Welt der Teenager bekommt erste Risse – und gleichzeitig entdecken die beiden geheimnisvollen Zyklen von Leben, Tod und Liebe. «Still the Water», gedreht auf der japanischen Insel Amami-Oshima, erkundet den Kreislauf von Werden und Vergehen. In wunderbaren Bildern erzählt die japanische Regisseurin vom Leben im Einklang mit der Natur. Ein hypnotisierender Film, voller Sinnlichkeit und Magie. Ov/d 110 Min. (ab 16/14)

Do, 3.9. 20.15 Mo, 7.9. 20.15

Weiterhin im Programm:

Rider Jack Jack (Roeland Wiesnekker) ist in seinem Leben gescheitert und träumt von einem Neuanfang im Ausland. Stattdessen muss er sich unverhofft um seinen verhassten Vater Paul (Wolfram Berger) kümmern, den er seit seiner Kindheit nicht mehr gesehen hat. Paul hat Alzheimer und will mit seinem Sohn Frieden schliessen, solange er noch kann. «Rider Jack» ist eine Vater-Sohn-Geschichte, die sich mit Liebe und Ironie dem Konflikt der Generationen annähert. Ein melancholisches Roadmovie über verpasste Chancen und die Kraft der Erinnerungen. Dialekt 90 Min. (ab 12/10)

Fr, 4.9. 20.15 Sa, 5.9. 20.15 Mi, 9.9. 20.15

Giovanni Segantini – Magie des Lichts Giovanni Segantini – Kunstmaler, Anarchist, Aussteiger, Sans-Papiers. 41jährig starb er 1899 im Engadin unter dramatischen Umständen in einer Alphütte auf 2700 m. Deutsch 82 Min. (ab 12/10)

Di, 8.9. 20.15 Letzte Vorstellung

Amy – The Girl Behind the Name Mit einem in ihrer Generation einmaligen Talent eroberte Amy Winehouse weltweit rasch Millionen Herzen. Ihre Verwurzelung im Jazz, ihre Musikalität und ihre Feinfühligkeit verwob sie in sehr persönlichen, kraftvollen und ausdrucksstarken Liedern. Der Film gewährt einen sehr persönlichen Einblick in das bewegte Leben der mit sechs Grammy Awards ausgezeichneten Sängerin. E/d 128 Min. (ab 10/8)

Fr, 4.9. 20.15 So, 6.9. 17.30 Mi, 9.9. 20.15

The Second Mother – Que horas ela volta? Einfach mal in den Swimmingpool springen? Im Wohnzimmer statt in der Küche essen? Für Val ist so was undenkbar. Seit Jahren führt sie in São Paulo den Haushalt einer Familie, für deren Sohn ist sie wie eine Mutter. Ihre eigene Tochter musste Val in ihrer Heimat zurücklassen, die beiden haben sich ewig nicht gesehen. Doch jetzt kommt Jéssica in die Stadt, um zu studieren – und sie sieht keinerlei Grund, sich an die herrschenden Gepflogenheiten zu halten. So schläft sie im Gästezimmer statt in der Bedienstetenkammer und sie nimmt sich einfach aus dem Kühlschrank, worauf sie gerade Lust hat. Val ist entsetzt – bis ein Geheimnis ans Licht kommt, das Jéssica lange gehütet hat. Ov/d 111 Min. (ab 16/14)

Sa, 5.9. 20.15 So, 6.9. 17.30 Mo, 7.9. 20.15

Minions Die Minions aus «Despicable Me» sind zurück mit ihrem eigenen Film. Deutsch 119 Min. (ab 16/14)

Mi, 9.9. 15.00

Der kleine Rabe Socke – Das grosse Rennen Zweites Leinwandabenteuer des kleinen Raben Socke. Deutsch 72 Min. (ab 0/0)

So, 6.9. 15. 30

Oops! Die Arche ist weg Der junge Nestrier Finny und das Grymp-Mädchen Leah versäumen durch ein dummes Missgeschick den Stapellauf des gigantischen Schiffes und bleiben ganz allein zurück. Deutsch 86 Min. (ab 4)

So, 6.9. 15.30 Mi, 9.9. 15.00