Ein Appenzeller…

Ein Appenzeller namens Waser war im Verkehr bestimmt kein Raser, doch fuhr er einmal über fünfzig, erwies die Busse sich als zünftig, und Waser pflegte auszurasten bei jedem Blitz vom Radarkasten. Er fluchte auf die Polizei, doch damit ist es nun vorbei.

Drucken
Teilen
Hr Eugen Auer Portraet für Gwondrig (Bild: Martina Basista)

Hr Eugen Auer Portraet für Gwondrig (Bild: Martina Basista)

Ein Appenzeller namens Waser

war im Verkehr bestimmt kein Raser,

doch fuhr er einmal über fünfzig,

erwies die Busse sich als zünftig,

und Waser pflegte auszurasten

bei jedem Blitz vom Radarkasten.

Er fluchte auf die Polizei,

doch damit ist es nun vorbei.

Beschwingt fährt Waser durch die Fallen,

verzichtet meist, sich anzuschnallen,

schreibt SMS und Mails am Steuer,

und sagt man ihm, das wird dann teuer,

so meint er, das sei ihm egal.

Klar sei, dass er das nächste Mal,

wenn er die Steuern deklariere,

die ganzen Bussen subtrahiere.

Sagt man ihm dann, du läufst Gefahr,

die Bussen sind nicht abziehbar,

erklärt er heiter und gelassen,

wenn Banken Bussen, die sie fassen,

beim Steueramt zum Abzug bringen,

so dürfte es auch mir gelingen,

dass ich die Bussen geltend mache.

Es sind doch ökonomisch Schwache

mit keinerlei Beziehungsnetz

den Banken hier vor dem Gesetz

für das fiskalische Entgelt

gleichgestellt.

Eugen Auer

Eine Auswahl der Glossen von Eugen Auer ist

in Buchform erschienen. «Ein Appenzeller namens…»,

Band 1 bis Band 3 sowie eine CD sind im Buchhandel

oder unter www.appenzellerverlag.ch erhältlich.

Aktuelle Nachrichten