Ein Appenzeller ins Domkapitel

HERISAU. Mit Reto Oberholzer, Dekan in Appenzell, Pfarrer in den Pfarreien Urnäsch und Herisau-Waldstatt-Schwellbrunn, wird erstmals ein Priester, der in der Apostolischen Administratur beider Appenzell tätig ist, als Ruralkanoniker ins 13köpfige Domkapitel des Bistums St. Gallen gewählt.

Merken
Drucken
Teilen
Reto Oberholzer Pfarrer in Herisau und Urnäsch (Bild: pd)

Reto Oberholzer Pfarrer in Herisau und Urnäsch (Bild: pd)

HERISAU. Mit Reto Oberholzer, Dekan in Appenzell, Pfarrer in den Pfarreien Urnäsch und Herisau-Waldstatt-Schwellbrunn, wird erstmals ein Priester, der in der Apostolischen Administratur beider Appenzell tätig ist, als Ruralkanoniker ins 13köpfige Domkapitel des Bistums St. Gallen gewählt. Die bekannteste Aufgabe des Domkapitels ist die Wahl des neuen Bischofs.

Reto Oberholzer, Jahrgang 1956, stammt aus St. Gallen; er war Bankangestellter, bevor er sich zum Studium der Theologie in Einsiedeln und München entschloss. Am 24. April 1988 feierte er Priesterweihe und Primiz in seiner Heimatpfarrei St. Otmar-St. Gallen. Seine Dienste führten ihn nach Bütschwil, Jona, Uznach, Niederhelfenschwil und seit 2011 in die Ausserrhoder Pfarreien. Die Einsetzung Oberholzers ins Domkapitel wird am 24. Mai, 17.30 Uhr, in der Kathedrale St. Gallen gefeiert. (sar)