Ein Appenzeller . . .

Ein Appenzeller namens Sohm nahm neuerdings bezüglich Strom ganz überzeugt die Haltung ein: Lasst atomare Spaltung sein. Spontan trat er den Grünen bei und unterstützte die Partei nebst anderen Vereinigungen des linken Spektrums und der Jungen.

Merken
Drucken
Teilen

Ein Appenzeller namens Sohm

nahm neuerdings bezüglich Strom

ganz überzeugt die Haltung ein:

Lasst atomare Spaltung sein.

Spontan trat er den Grünen bei

und unterstützte die Partei

nebst anderen Vereinigungen

des linken Spektrums und der Jungen.

Um nun, ganz anders als die meisten,

selbst einen Tatbeweis zu leisten,

entschloss er sich für ein Projekt,

wonach sein Hausdach eingedeckt

mit Sonnenenergie-Anlagen,

um so zum Strom-Mix beizutragen.

Kaum war der Plan vorangetrieben

und in der Zeitung ausgeschrieben,

da regte sich schon Widerstand.

Die Stiftung Landschaftsschutz empfand,

die Dachlandschaft sei arg gestört,

der Heimatschutz war gar empört,

und als dann die Entscheidung nahte,

da waren im Gemeinderate

der einheitlichen Dächer wegen

sogar die Grünen strikt dagegen.

Wie einst ist deshalb heute Sohm

pro Atom.

Eugen Auer

Eine Auswahl der Glossen von Eugen Auer ist in Buchform erschienen. «Ein Appenzeller namens . . .», Band 1 bis Band 3, sind im Buchhandel oder unter www.appenzellerverlag.ch erhältlich. Neu gibt es eine CD als Hörbuch mit einer Auswahl aus allen drei Bänden.