Ehrung für 25 Jahre Dienst am Bürger

Bereits zum zweiten Mal verleiht die FDP-Ortspartei die «Waldstätter Tanne» an eine Persönlichkeit aus der Gemeinde. Dieses Jahr geht der Preis an ein Paar.

Karin Erni
Drucken
Teilen
Rösli und Sepp Brunner erhalten von der FDP-Ortspartei die diesjährige «Waldstätter Tanne» überreicht. (Bild: Karin Erni)

Rösli und Sepp Brunner erhalten von der FDP-Ortspartei die diesjährige «Waldstätter Tanne» überreicht. (Bild: Karin Erni)

Ursula Weibel, Präsidentin der FDP Waldstatt, konnte am Mittwochabend trotz Schneegestöber rund 40 Personen zum traditionellen Neujahrsapéro begrüssen. Seit dem letzten Jahr hat der Anlass eine zusätzliche Komponente, indem der Anerkennungspreis «Waldstätter Tanne» verliehen wird. Mit dem jungen Bäumchen im Topf werden Persönlichkeiten ausgezeichnet, die sich auf sportlicher, kultureller, gesellschaftlicher oder sonstiger Ebene für die Gemeinde einsetzen.

«Es gibt in Waldstatt wohl kaum jemanden, der die Dienstleistungen der diesjährigen Preisträger noch nie in Anspruch genommen hat», begann Ursula Weibel ihre Rede. Wohl allen Anwesenden war sofort klar, dass es sich bei den genannten Personen nur um Rösli und Sepp Brunner handeln konnte. Die beiden waren während 25 Jahren für die Mehrzweckanlage und das Schwimmbad verantwortlich. Sie hätten die Anlagen behandelt, als ob sie ihre eigenen Unternehmen wären, sagte Weibel weiter. Lange vor dem amerikanischen Präsidenten Obama hätte für die Brunners der Leitspruch «Yes we can» gegolten. Sepp Brunner habe seinerzeit erfolgreich für den Bühnenausbau gekämpft, was heute den Kindern und Jugendlichen zu Gute komme.

Mit seinem Spendenbarometer und den hereingeholten Geldbeträgen hat er viel zum Weiterleben der Badi beigetragen.

Auch im Dienste des Tourismus habe er viel geleistet, indem er die Feuerstellen und Bänkli stets in gutem Zustand gehalten habe.

Sepp Brunner zeigte sich überrascht über die Auszeichnung. «Ich dachte, nach dem Pensionierungsfest ist alles vorbei.» Sie hätten gar nicht gewusst, dass sie zur Preisverleihung gingen. Brigitte und Ernst Bischofberger hätten sie unter einem Vorwand hierher gelotst.

Stimmige Umgebung bei den «Hölzigen»

Die Firma Lignatur stellte für den Anlass ihren neuen Präsentationsraum zur Verfügung. Ralph Schläpfer, Mitinhaber und Mitglied der Geschäftsleitung, informierte über die Tätigkeit der Firma. Lignatur ist führend in der Herstellung von tragenden Decken- und Dachelementen aus Holz. Diese brauchen auch bei grossen Spannweiten keine Stützen und können mit Schalldämmung oder Akustikbohrungen versehen werden. Die Elemente verfügen als einzige über die «Europäische Technische Bewertung» in allen Bereichen wie Statik, Akustik, Dämmung, Brand- und Schallschutz, erklärte Schläpfer.

Rund die Hälfte des Umsatzes erwirtschafte man im Ausland, wobei Süddeutschland und die Benelux-Staaten zu den Hauptabnehmern gehören.