Egger verlässt Kinderdorf

Drucken
Teilen

Trogen Der Vorsitzende der Geschäftsleitung der Stiftung Kinderdorf Pestalozzi, Urs Karl Egger, hat nach zehnjähriger Tä­tigkeit beim Ostschweizer Kinderhilfswerk entschieden, sich neu zu orientieren. Er wird die Stiftung per Ende Februar 2018 verlassen. Egger übernahm die Leitung des Kinderdorfes Pestalozzi in Trogen vor zehn Jahren. Unter seiner Leitung entwickelte sich das Kinderdorf Pestalozzi erfolgreich zu einem internationalen Begegnungsort für Kinder und Jugendliche. An den interkulturellen Austauschprojekten für Schweizer Schulklassen und Gruppen aus Ost- und Südosteuropa nehmen jährlich über 3100 Kinder und Jugendliche teil. Das Engagement im Ausland wurde während seiner Amtszeit laufend ausgebaut. Seit Anfang Jahr ist die Stiftung Kinderdorf Pestalozzi auch in Moçambique tätig. «Stiftungsrat und Geschäftsleitung bedauern den Entscheid von Urs Karl Egger. Er hat massgeblich dazu beigetragen, das Kinderdorf zu dem zu machen, was es heute ist: ein professionelles Kinderhilfswerk mit wirkungsvollen Projekten im In- und Ausland», sagt Rosmarie Quadranti, Stiftungsratspräsidentin. Die Suche nach einer geeigneten Nachfolge läuft gemäss Quadranti. (pd)

Aktuelle Nachrichten