Edeldruckverfahren neu gestaltet

Die Klubschule Migros gibt Künstlern und Hobbykünstlern aus der Region die Möglichkeit, ihre Werke auszustellen. Die Toggenburgerin Martina Tobler stellt ihre Werke vom 30. Januar bis 27. Februar aus.

Drucken
Teilen
Martina Tobler aus Wattwil stellt in der Migrosklubschule aus. (Bild: pd)

Martina Tobler aus Wattwil stellt in der Migrosklubschule aus. (Bild: pd)

LICHTENSTEIG. Martina Tobler, 1986, Studentin der Zürcher Hochschule der Künste, ist in Alt St. Johann geboren und wohnt jetzt in Wattwil. Nach der Lehre zur Technischen Operationsassistentin, dem Propädeutikum und einem Praktikum in der Grafikagentur Alltag in St. Gallen schliesst sie im Sommer mit dem Bachelor in Vermittlung von Kunst und Design ab, bevor sie ein Masterstudium beginnt. Sie stellt ihre Werke in der Klubschule Migros in Lichtensteig aus. Die Vernissage mit Apéro ist am 30. Januar um 19 Uhr.

Künstlerisches Potenzial

Die ausgestellten Bilder sind mit dem 150 Jahre alten Edeldruckverfahren hergestellt, das unter dem Namen Blaudruck oder Cyanotypie bekannt ist. Es ist eine relativ einfache Technik mit hohem künstlerischem Potenzial. Fotos, Zeichnungen und Schrift auf verschiedenen Papiersorten, Karton, Holz und Metall bilden den Rahmen der Ausstellung. Inhaltlich bildet eine Schachtel, gefüllt mit alten Schriften, Postkarten, Zeitungsberichten und Fotografien, die Grundlage. Diese Dokumente hat sie in einem gestalterischen Prozess ausgelegt, neu geordnet, collagiert und mit eigenem Bildmaterial angereichert. So entstehen neue Bezüge aus bereits vorhandenem Bildmaterial, welche zwischen Bild und Abbild, Aufdecken und Verbergen, Positiv und Negativ, aber auch zwischen Gegenwart und Vergangenheit agieren. Die Bilder machen deutlich, dass sie einem stetigen Wandel unterworfen sind – Nichts bleibt, was es ist, und nichts ist, was es auf den ersten Blick zu sein scheint.

Gestaltung wie Operation

Für Martina Tobler hat die Auseinandersetzung mit Kunst und Gestaltung eine wesentliche Bedeutung. Sie spiegelt gesellschaftliche Debatten wider, bietet Reibungsflächen zur Auseinandersetzung mit der «Wirklichkeit» und weist über das alltägliche Geschehen hinaus. Kunst und Gestaltung wirken auf jeden einzelnen anders und bietet die Möglichkeit der Auseinandersetzung mit sich selbst. In ihrer eigenen gestalterischen Arbeit geht sie gerne wie bei einer Operation vor. An der Oberfläche beginnend, um sich dann langsam, aber stetig den tiefer gelegenen Schichten zu nähern.

Martina Tobler ist unter anderem Kursleiterin an der Klubschule Lichtensteig und bietet dort im Februar und März den Kurs «Cyanotypie-Blaudruck» an. Sie möchte Interessierte zum Ausprobieren auffordern und ihnen zeigen, dass diese monochrome Fototechnik auch für Laien ohne grossen Aufwand angewandt werden und erstaunliche Ergebnisse hervorbringen kann. (pd)

Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten der Klubschule besucht werden (Montag bis Donnerstag von 9.30 bis 20.15 Uhr, Freitag bis 18.00). Weitere Informationen gibt die Klubschule Lichtensteig unter Tel. 071 987 60 00 oder unter klubschule.ch.