Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

EBNAT-KAPPEL/NESSLAU: Das Leben wieder geniessen

Den Geissen geht es wieder gut, Kater Balou springt ohne Schmerzen umher und Tschitscho konnte an den Knien operiert werden. Spendengelder können viel möglich machen.
Carla Leutenegger mit Rüde Tschitscho auf dem Arm, Hans-Peter Kuster sowie Dolores Rust bei der Checkübergabe. (Bild: PD)

Carla Leutenegger mit Rüde Tschitscho auf dem Arm, Hans-Peter Kuster sowie Dolores Rust bei der Checkübergabe. (Bild: PD)

Eine verwahrloste Ziegenherde wurde im letzten Frühling gerettet. Der kranke Igel, der den Namen Herbert erhielt, wurde in der Igelstation wieder aufgepäppelt und Kater Balou, der dank Spendengeldern an der Hüfte operiert werden konnte, kann jetzt wieder herumtollen. Das ist eine Auswahl von Tierschicksalen, dessen Geschichten das Tierheim Nesslau auf seiner Facebook-Seite erzählte.

Vor kurzem bewegte auch die Geschichte von Yorkshire-Mix Hund Tschitscho die Leute. Der junge Rüde wurde im Tierheim abgegeben und konnte wegen seiner Knieprobleme kaum noch gehen. «Dank Spendengeldern konnte Tschitscho an den Knien operiert werden und kann jetzt wieder über die Wiesen toben», freut sich Dolores Rust, die Leiterin des Tierheims Nesslau. «Genau solche Geschichten zeigen auf, wie wichtig Spenden sind. Wir ermöglichen so Tieren, dass sie von Schmerzen befreit werden und wieder ein schönes Leben geniessen können. Und wenn sie wieder gesund sind, suchen wir für sie ein neues Zuhause», ergänzt Dolores Rust.

Die Kuster Recycling AG feiert dieses Jahr mit Aktion «Sie recyceln. Wir spenden.» den fünfjährigen Geburtstag. Das Familienunternehmen spendete dem Tierheim Nesslau aus dieser Aktion über 5000 Franken. Der Betrag setzt sich aus den Spenden von zehn Rappen pro abgegebenes Kilo Elektro-Altgeräte im Monat Dezember sowie von Trinkgeld und den Einnahmen aus dem Kaffeeautomaten zusammen. Im Dezember wurde die Spendensammlung mit Aktionen wie dem offerierten Raclette oder den erwähnten Tiergeschichten auf den sozialen Medien begleitet. Insgesamt hat Kuster Recycling AG das Tierheim Nesslau in den letzten fünf Jahren mit über 18000 Franken unterstützt.

Langjährige Partnerschaften sind von grosser Bedeutung

Carla Leutenegger, Mitinhaberin der Tierklinik Nesslau, freut sich jedes Jahr über den Betrag von der Kuster Recycling AG. «Mit ihrer jährlichen Aktion zeigt die Familie Kuster, wie wichtig ihr das Tierwohl ist. Für uns sind gerade langjährige Partnerschaften von grosser Bedeutung. Die teilweise intensive Fürsorge und medizinische Betreuung der herrenlosen Tiere können wir nur dank vielen Spenden aufrechterhalten. Der diesjährige Zustupf freut uns natürlich sehr.» Das Tierheim nimmt jährlich etwa 200 herrenlose Tiere auf, versorgt diese in der benachbarten Tierklinik und versucht, neue Plätze zu finden. Obwohl für die Vermittlung der herrenlosen Tiere eine Unkostenbeteiligung verlangt wird, ist das Tierheim auf Spenden und Zuwendungen von Dritten angewiesen. (pd/lim)

www.tierklinik-nesslau

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.