EBNAT-KAPPEL: Verliebt in Schlager

Bereits zum zehnten Mal findet am Pfingstwochenende die Schuppengaudi statt. Die Organisatoren setzen auf Schlager und Schweizer Volksmusik.

Stefan Füeg
Drucken
Teilen
Die A-cappella-Formation der Hügler-Buebe tritt am Freitag auf. (Bild: PD)

Die A-cappella-Formation der Hügler-Buebe tritt am Freitag auf. (Bild: PD)

Der Bahnhofschuppen in Eb­nat-Kappel wird kommendes Wochenende zum Mekka der Schlagerfans. Organisator Christian Manz und seine rechte Hand, Manuela Mathis, sind guten Mutes.

Als Sie vor zehn Jahren im Schuppen begonnen haben, war da der Gedanke, dass der Anlass seinen zehnten Geburtstag erleben wird, bereits vorhanden?

Christian Manz: Natürlich. Obschon die ersten Jahre schwierig waren. Die Leute mussten zuerst merken, welche Art Musik da auf sie zukommt. Aber in den vergangenen Jahren hat der Besucherstrom stetig zugenommen.

Die Gaudi findet traditionell im Bahnhofschuppen statt. Sind Sie zufrieden mit der Lokalität oder würde es in Ebnat-Kappel nicht bessere geben?

Nachdem nun in der letzten Zeit durch die Gemeinde im Schuppen auch Investitionen vorgenommen wurden, sieht es besser aus. Ich glaube kaum, dass es für unsere Bedürfnisse Besseres gibt.

Die Schuppengaudi bietet ­ deutsche Schlager an. Woher kommt denn Ihre Liebe zu diesem Musikgenre?

Ich habe schon als Kind gerne diese Musik gehört, vermutlich kommt das von zu Hause aus. Und später hat sich das fort­gesetzt. Somit bin ich meinem Geschmack bis heute treu ge­blieben.

Was sagen Ihre Altersgenossen, welche wohl zum Teil eine ganz andere Art Musik lieben, zu ihrer persönlichen Vorliebe?

Sie nehmen meine Musikvorliebe zur Kenntnis. Schön ist, dass einige, obwohl sie nicht gerade Freunde dieser Art Musik sind, trotzdem ans Fest kommen und die Stimmung geniessen.

Auf dem Vorplatz des Schuppens ist wieder das grosse Segel montiert. Stört sie das bei der Benützung der Räumlichkeiten nicht?

An und für sich nicht, höchstens bei der Anlieferung kann es zu einigen Engpässen kommen. Sollte das Wetter schön sein, können wir uns vorstellen, unter diesem Segel zu stuhlen und zu tischen.

Gibt es im Vergleich zu anderen Jahren Neuerungen?

Wir haben uns überlegt, wieder zwei Abende zu organisieren. So wird der Freitag eher für Freunde der Schweizer Volksmusik sein, der Samstag dann ganz im Zeichen des Schlagers.

Auf was freuen Sie sich am meisten?

Auf einerseits viele Gäste und vor allem darauf, dass es allen gefällt und sie aktiv mitmachen.

Schuppengaudi, Ebnat-Kappel, am Freitag, 2. Juni, mit der Glarner Hausmusik, Ländlertrio Holdrio und den Hügler-Buebe. Samstag, 3. Juni, Tanz mit dem Duo Regenbogen Gold. Türöffnung um 18 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Freier Eintritt.

Aktuelle Nachrichten