EBNAT-KAPPEL: Reibungsloser Übergang gesichert

Per 1. November stellt die Dorfkorporation mit Roger Bösch einen neuen Betriebsassistenten ein. Bereits an der Arbeit ist der neue Klärmeister Beat Anderegg.

Merken
Drucken
Teilen
Beat Anderegg und Roger Bösch (von links) sowie Betriebsleiter Thomas Rütsche. (Bild: PD)

Beat Anderegg und Roger Bösch (von links) sowie Betriebsleiter Thomas Rütsche. (Bild: PD)

Im Jahr 2018 werden zwei langjährige Mitarbeiter der Dorfkorporation Ebnat-Kappel in Pension gehen. Die Dorfkorporation schreibt, dass bereits beide Nachfolger eingestellt wurden, dies, um einen möglichst reibungslosen Übergang zu gewährleisten. Der bisherige Klärwerkmeister Walter Wichser wird Mitte nächsten Jahres nach über 27 Jahren die ARA verlassen. Die Dorfkorporation Ebnat-Kappel ist froh, für diese vielseitige und herausfordernde Tätigkeit einen geeigneten Mann gefunden zu haben: Beat Anderegg wird bereits eingearbeitet.

Um sich auch das theoretische Wissen anzueignen, wird er dieses Jahr den ersten Block der vierjährigen Ausbildung zum eidgenössisch diplomierten Klärwerkmeister besuchen. Es wurde bewusst eine längere Einführungsphase vereinbart. Denn einerseits, so die Dorfkorporation, seien viele verschiedene Detailprozesse in der ARA zu erlernen, andererseits werde er in dieser Zeit zu einem grossen Teil beim Bauprojekt des Glasfasernetzes mitarbeiten.

Vor ziemlich genau zehn Jahren suchte die Dorfkorporation Ebnat-Kappel erstmals einen Betriebsassistenten. Mit Res Hinterberger hat man einen guten Mann gefunden. Und im nächsten Frühjahr wird er nun pensioniert. Damit auch bei diesen Aufgaben der Wissenstransfer optimal gelingt, wurde sein Nachfolger, Roger Bösch, per 1. November, eingestellt. Die Dorfkorporation Ebnat-Kappel hofft, dass die beiden Herren in ihren neuen Tätigkeiten berufliche Befriedigung finden werden. (gem)