EBNAT-KAPPEL: Forrerbau AG an neuem Standort

Die Firma Forrerbau AG ist von der Mitteldorfstrasse an die Steinenbachstrasse umgezogen. Neu können die Inhaber Susanne und Jürg Forrer ihren Kunden alle Dienstleistungen an einem Ort anbieten.

Drucken
Teilen

Eine auffällige gefertigte Holztafel mit der Zahl 9 darauf empfängt die Kundinnen und Kunden beim Eingang der neuen Werkstatt- und Büroräume der Forrerbau AG an der Steinenbachstrasse 9. «Das spezielle Schild mit der Hausnummer haben wir uns nach rund zwei Jahren Planung und Bauzeit zum Firmeneinzug selbst geschenkt», sagt Susanne Forrer und lacht. 1992 gegründet, führen Jürg und Susanne Forrer die Firma seit 25 Jahren zusammen. Dieses Jahr feiern sie mit dem Umzug ihr Firmenjubiläum.

Alle Dienstleistungen an einem Ort vereint

«Mit dem Umzug vom bisherigen Hauptdomizil an der Mitteldorfstrasse in den Neubau mit dem rund 3500 Quadratmeter grossen Werkgelände, geht für uns und unser Team ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung», erzählt Jürg Forrer und erklärt: «Unsere Firma und das Angebot an Baudienstleistungen sind in den letzten Jahren stetig gewachsen. Die Standorte der Haustechnik, des Baubereichs und die Lagerräume waren dadurch aber an verschiedenen Plätzen im Dorf verteilt. Jetzt haben wir alles an einem Ort und können die Bauvorhaben unserer Kunden noch effizienter umsetzen.».

Vor rund zwei Jahren fiel mit dem Erwerb der letzten Parzelle des ehemaligen Niederer AG Grundstücks im Steinenbach mit einer dazugehörigen 40 Meter langen Lagerhalle der Startschuss zum geplanten Umzug. Entlang der Lagerhalle wurde ein Vordach für den Werkhof angebracht. Die Halle mit Hochregallagerplätzen vermieten Forrers an die Ebnat Bürsten AG. Direkt an der Zufahrtsstrasse entstand der zweigeschossige Neubau mit moderner Werkstatt, hellen Büros und mit allem Komfort ausgestatteten Räumlichkeiten für die Belegschaft sowie genügend Parkplätzen. «Der neue Standort, angrenzend an die Kuster Recycling AG, bietet gute Zufahrtsmöglichkeiten für Kunden und Lieferanten und ist genügend gross, um alle Firmenzweige unterzubringen», erklärt Jürg Forrer. Der Neubau wurde so angelegt und bautechnisch vorbereitet, dass problemlos noch eine Etage aufgestockt werden kann. «Man weiss ja nie!», sagt Jürg Forrer mit einem verschmitzten Lächeln. «Nur dank unseren Kunden haben wir den Schritt gewagt und für sie haben wir ihn auch umgesetzt. Wir sind dankbar für das Vertrauen in uns und die langjährige Kundentreue. Zusammen mit unseren Kunden und allen Interessierten wollen wir feiern», betont Jürg Forrer.

Am Samstag, 2. Dezember, lädt die Forrerbau AG zur Besichtigung der neuen Räumlichkeiten und des Werkhofs an der Steinenbachstrasse 9 ein. Ab 10 Uhr wartet ein abwechslungsreiches Programm mit Open End auf kleine und grosse Besucherinnen und Besucher. Wer schon immer einmal selbst einen grossen Pneubagger bedienen oder Kunstobjekte aus Beton fertigen wollte, sollte sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen. (pd)