EBNAT-KAPPEL: Eine Art Hauptprobe mit Abschied

Die Kirche in Ebnat war am Sonntagnachmittag gut gefüllt. Die Harmonie erfreute die Anwesenden mit einem bunten Strauss bekannter Blasmusik.

Redaktion@toggenburgmedien.ch
Drucken
Teilen
Melanie Hösli dirigierte die Harmonie Ebnat-Kappel zur Freude des Publikums. Nach einer fünfjährigen erfolgreichen Tätigkeit wird sie den Taktstock bald weitergeben. (Bild: Stefan Füeg)

Melanie Hösli dirigierte die Harmonie Ebnat-Kappel zur Freude des Publikums. Nach einer fünfjährigen erfolgreichen Tätigkeit wird sie den Taktstock bald weitergeben. (Bild: Stefan Füeg)

Die Auswahl der Stücke des unter der Stabführung von Melanie Hösli und Martin Karrer stehenden Korps war breitgefächert, und das Konzert zum Frühling begann furios. «The Corsairs Landing» von Robert Sheldon begeisterte und konnte sich auszeichnen. Das Stück werden die Ebnat-Kappler am Kreismusiktag als Selbstwahlstück zum Besten geben. Der Vortrag am Sonntag war also eine Art Hauptprobe. Anschliessend bezauberten die Musikantinnen und Musikanten mit den unterschiedlichsten Melodien, wobei meist englische Titel im Repertoire auftauchten. Aber auch der Klassiker «El Condor Pasa», gespielt vom Holzensemble der Gesellschaft, konnte das Publikum begeistern. Einzelne Register setzten sich am Konzert separat in Szene, wie bei «Water Music Selection», komponiert von Georg Friedrich Händel, das Brass-Quintett.

Oder der krönende Abschluss, das «Hallelujah» von Leonard Cohen. Unzählige Male gecovert, aber immer wieder toll. Im Anschluss an das Konzert wurden die Gäste an die Apérobar beim Lindenschulhaus eingeladen, an der über die Musik und über das schöne Frühlingswetter diskutiert wurde.

Stefan Füeg

redaktion@toggenburgmedien.ch