EBNAT-KAPPEL: Ein Dorf in Bewegung

Dank bester Wetterbedingungen wurde das Strassenfest in Ebnat-Kappel am Wochenende ein Erfolg. Die Vereine konnten in ihren Beizli zahlreiche Gäste bewirten und die Künstler auf der Bühne sangen vor dichten Publikumsreihen.

Silvia Bollhalder
Drucken
Teilen
Die Ebnat-Kappler Band Never Blond zeigt beim Heimspiel gelebte Fannähe. (Bild: Silvia Bollhalder)

Die Ebnat-Kappler Band Never Blond zeigt beim Heimspiel gelebte Fannähe. (Bild: Silvia Bollhalder)

Unter dem Patronat der politischen Gemeinde, des Verkehrsvereins, der Arbeitgebervereinigung und der Dorfkorporation Ebnat-Kappel liessen es sich am Wochenende zahlreiche heimische und auswärtige Besucher gut gehen am Dorffest. Fast zwei Dutzend Vereine sorgten im «Beizendörfli» für heitere Stimmung und Gaumenfreuden. Verwöhnt wurden die Besucher mit Köstlichkeiten aus aller Lande. Albanische oder türkische Spezialitäten wie Qebapa und Köfte, aber auch Wok-Delikatessen, Paella und Crêpes wurden probiert. Sogar auf ein heimisches Raclette musste trotz der Hitze nicht verzichtet werden.

Der Auftritt von Shem Thomas bleibt einigen nicht nur im Gedächtnis, sondern auch als Video im Handy. (Bild: Silvia Bollhalder)
19 Bilder
Hansueli Hersche tauschte den Job als Dirigend des Jodlerklubs mit dem eines Kellners. (Bild: Silvia Bollhalder)
Am Stand der Gemeinde erhielt man von Mitarbeitern von energietal toggenburg und der Velothek Informationen und eine Einführung in den E-Bike Verleih... (Bild: Silvia Bollhalder)
…und durfte dann auch gerade eine Testfahrt unternehmen. (Bild: Silvia Bollhalder)
Unter freiem Himmel fand vor dem Schuppen ein Gottesdienst statt. (Bild: Silvia Bollhalder)
Ursulas Gschichtewage im Einsatz. (Bild: Silvia Bollhalder)
Die Strasse gehörte für einmal der Bevölkerung und damit auch den kleinen «Königen» auf dem Dreirad. (Bild: Silvia Bollhalder)
Wer einen Hunger verspürte konnte sich mit Würsten und Hamburgern... (Bild: Silvia Bollhalder)
...oder auch mit Pommes verpflegen. (Bild: Silvia Bollhalder)
Never Blond zeigen gelebte Fannähe. (Bild: Silvia Bollhalder)
Idyllische Stimmung beim Auftritt der Band Never Blond. (Bild: Silvia Bollhalder)
Für schmissige Klänge am Sonntagvormittag sorgte die Musikgesellschaft Wintersberg-Bendel. (Bild: Silvia Bollhalder)
Jedermann suchte sich einen Schattenplatz… (Bild: Silvia Bollhalder)
…oder gönnte sich eine Abkühlung. (Bild: Silvia Bollhalder)
Auch ein kühles Bier half gegen die Hitze... (Bild: Silvia Bollhalder)
...genau so wie ein Soft-Ice. (Bild: Silvia Bollhalder)
Der Primarschulchor Xangbüx stand am Samstagnachmittag auf der Schuppenbühne. (Bild: Silvia Bollhalder)
Gute Stimmung beim Auftritt von Reunion. (Bild: Silvia Bollhalder)
Auch bei fast 30 Grad lässt sich ein Raclette geniessen. (Bild: Silvia Bollhalder)

Der Auftritt von Shem Thomas bleibt einigen nicht nur im Gedächtnis, sondern auch als Video im Handy. (Bild: Silvia Bollhalder)

Abwechslungsreiches Bühnenprogramm

Aber nicht nur für das leibliche Wohl war gesorgt. Ein weiteres Verwöhnprogramm für die Sinne stellte das Unterhaltungsprogramm auf der Schuppenbühne dar. Eröffnet wurde die Bühne am Samstagnachmittag von den kleinen Sängerinnen und Sängern des Primarschulchors Xangbüx, unterstützt durch ihre Leiter Marco Juli und Elsbeth Eberhard. Ebenso überzeugten etliche regionale Musiker wie die junge Coverband Reunion, das Mundart-Duo Maewi, die Blues-Band Invade, die Rocker von Never Blond wie auch die Popsängerinnen Sara und Yvonne das Publikum mit ihrem Talent. Auch spätabends herrschte am Samstag noch reges Treiben rund um den Bahnhofplatz. Hauptact Shem Thomas – Finalist bei «The Voice» – vermochte mit seiner sympathischen Art die Besucher mitzureissen und mit seiner sanften Stimme zu berühren.

Der Sonntag begann mit einem ökumenischen Gottesdienst, musikalisch begleitet durch die Harmonie Ebnat-Kappel. Das Thema Glück hat viele Facetten. Für die einen ist es ein Kägifret – und solche wurden denn auch unter den Besuchern verteilt. Für die anderen ist es eine gute Gesundheit. Und selbst für jene, die sich manchmal vom Glück verlassen fühlen und nicht mehr weiterwissen, hatte Pfarrerin Esther Schiess eine Lösung «Sagen Sie einfach Danke. Denn wer Danke sagt, besinnt sich darauf, was es Positives gibt, und dies gibt es doch immer, wenn manchmal auch nur im Kleinen.»

Etwas später folgten die Auftritte des Musikvereins Wintersberg-Bendel und des Trios Tanzboden. Ihr Können zum Besten gaben auch die jungen Turnerinnen und Turner der Jugi Ebnat-Kappel sowie die Tanzgruppe roundabout.

Attraktionen für die Kinder von Jugendorganisationen

Weitere Highlights für die kleineren Besucher stellten die vielseitigen Angebote der lokalen Jungschar, der Jugendarbeit und der Biblio-/Ludothek sowie des Elternforums dar. Mit Unterstützung der Pfadileiter konnten sie einen abwechslungsreichen Postenlauf absolvieren. Gummistiefel wurden möglichst weit, Dartpfeile und Bälle möglichst zielgerichtet geworfen. Für die Kleinsten wurde am Sonntag eine Strassenstrecke extra abgesperrt, damit sie dort mit dem Dreirad unbeschwert herumkurven konnten, wenn sie nicht gerade einer spannenden Geschichte in Ursulas «Gschichtewagen» lauschten. Unter den wachsamen Augen der Jugendarbeiter konnte man in der Turnhalle klettern oder Wikingerschach spielen. Interessierte konnten einen Baurundgang im Kirchenzentrum unternehmen oder E-Bikes testen. Diese werden künftig von der Gemeinde zur Ausleihe angeboten.