Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

EBNAT-KAPPEL: Bank für lokale Bedürfnisse

Die Clientis Bank Thur konnte die Bilanzsumme 2017 um zwei Prozent oder 7,3 Millionen auf 367,7 Millionen Franken steigern. Die Generalversammlung der Bank stand im Zeichen personeller Veränderungen.
Franz Steiner
Von links: Roger Theiler (Mitglied der Geschäftsleitung), Cornelia Meile-Beck (Mitglied der Geschäftsleitung), Christian Nüssli (abtretender Verwaltungsrat), Horst Lüthi (neuer Verwaltungsrat), Jakob Frischknecht (Vorsitzender der Geschäftsleitung). (Bild: Franz Steiner)

Von links: Roger Theiler (Mitglied der Geschäftsleitung), Cornelia Meile-Beck (Mitglied der Geschäftsleitung), Christian Nüssli (abtretender Verwaltungsrat), Horst Lüthi (neuer Verwaltungsrat), Jakob Frischknecht (Vorsitzender der Geschäftsleitung). (Bild: Franz Steiner)

Franz Steiner

redaktion@toggenburgmedien.ch

An der Generalversammlung vom Freitag konnten Verwaltungsratspräsident Thomas Nüesch und der Vorsitzende der Geschäftsleitung, Jakob Frischknecht, 513 stimmberechtigte Genossenschafterinnen und Genossenschafter in der Schafbüchel-Turnhalle in Ebnat-Kappel begrüssen. Der Fokus der Eingangsrede des Verwaltungsratspräsidenten lag auf dem personellen Generations- und Führungswechsel der Bank. Den Versammlungsteilnehmerinnen und Versammlungsteilnehmern konnte ein erfreuliches Jahresergebnis 2017 präsentiert werden. Die Zahl der Genossenschafter hat im vergangenen Jahr zugenommen. 119 neue Mitglieder sind dazugekommen. Die Anzahl der Genossenschafter ist somit auf 2628 angewachsen.

Gute Geschäftsentwicklung trotz tiefer Zinsen

Die Kundenausleihungen, nach wie vor der wichtigste Geschäftsbereich, sind um netto 6,9 Millionen auf neu 316,8 Millionen Franken angewachsen. Dies in An- betracht eines sehr hart umkämpften Marktes und trotz 10,1 Millionen Rückzahlungen von Hypotheken. Die Kunden haben der Bank im vergangenen Jahr 12,1 Millionen zusätzliche Gelder anvertraut. Die Kundengelder betragen neu insgesamt 254 Millionen Franken (+5,9%).

Die eigenen Mittel der Bank sind um rund 2,8 Millionen auf neu 31,8 Millionen Franken gestiegen. Die Voraussetzungen, welche in Zukunft ein gesundes und vernünftiges Wachsen der Bank ermöglichen, seien somit gegeben. Der leicht höhere Bruttozinserfolg, die höheren Erträge im Kommissions- und Dienstleistungs- und im Handelsgeschäft sowie der höhere übrige Erfolg, stehen einer praktisch gleichbleibenden Kostenseite positiv gegenüber. Folglich kann die Bank im Geschäftsjahr 2017 einen Geschäftserfolg von 1,512 Millionen Franken (+16,4%) ausweisen. Das gute Wachstum und das damit verbundene erfreuliche Geschäftsergebnis seien dem nach wie vor anhaltenden Vertrauen der Kundinnen und Kunden und dem tollen Einsatz aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur verdanken, sagte Jakob Frischknecht abschliessend in seinem Jahresbericht.

Personelle Veränderungen

Der Abend stand vorwiegend im Zeichen von personellen Veränderungen, die einem Generationenwechsel gleichkommen. Es wurden Horst Lüthi, langjähriger Bankleiter und bis Ende Februar 2018 aktives Mitglied der Geschäftsleitung, und Marcel Grunder, langjähriger Filialleiter von Unterwasser und bis Ende 2017 aktives Geschäftsleitungsmitglied, verabschiedet. Thomas Nüesch und Jakob Frischknecht bedankten sich bei den beiden langjährigen Mitgliedern der Geschäftsleitung und wünschten ihnen alles Gute, eine gute Gesundheit und Zufriedenheit für den neuen Lebensabschnitt.

Nach 19-jähriger, aktiver und konstruktiver Mitarbeit im Verwaltungsrat, hat sich Christian Nüssli entschieden, sein Amt abzugeben. Thomas Nüesch verdankte auch Christian Nüssli sein langjähriges Engagement und wünschte ihm alles Gute und etwas mehr Zeit für sein Hobby.

Als Ersatz für Christian Nüssli wurde Horst Lüthi vom Verwaltungsrat der Generalversammlung zur Wahl vorgeschlagen. Horst Lüthi wurde einstimmig zum Nachfolger gewählt. Er bedankte sich für die Wahl und das langjährige Vertrauen. Als Frührentner wechselt er nun bei der Clientis Bank Thur die Seiten. «Es gilt künftig, eine Trennlinie zwischen dem operativen Geschäft, das ich bis dato ausführte, und den strategischen Aufgaben im Verwaltungsrat zu ziehen. Ich werde mich bemühen, diese Linie konsequent einzuhalten», sagte er. Die Bankleitung besteht neu aus Jakob Frischknecht sowie den beiden neuen Mitgliedern, Roger Theiler und Cornelia Meile-Beck. Der Verwaltungsrat ist überzeugt, dass mit dieser kompetenten und verjüngten Bankleitung trotz anspruchsvollem Umfeld die künftigen Herausforderungen gemeistert werden können. Bei der Abwicklung der Traktanden stimmten die Genossenschafterinnen und Genossenschafter allen Geschäften zu. Sie kommen in den Genuss einer vierprozentigen Verzinsung des Genossenschaftskapitals. Es werden 530830 Franken, leicht über 70 Prozent des Jahresgewinnes, an die Genossenschafter ausbezahlt.

Im Anschluss an die rund eine Stunde dauernde Versammlung folgte für die Genossenschafterinnen und Genossenschafter ein Nachtessen und die Musik des Quartetts Waschächt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.