Dritter Sieg in sechs Tagen

Mit einem deutlichen 5:0-Erfolg über Herisau 2 schliesst Wattwil Bunt eine intensive Woche mit dem dritten Sieg ab. Die Mannschaft von Trainer Dino De Luca hat den Tritt gefunden.

Raphael Dort
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Herisau 2 war vor der Partie noch ohne Punkte. Nun bot sich aber eine gute Gelegenheit, denn Wattwil Bunt stand innert sechs Tagen bereits zum dritten Mal für einen Ernstkampf auf dem Platz. Auf Wattwiler Seite sollte gegen den Tabellenvorletzten das Punktekonto aber um weitere drei Zähler anwachsen.

Keine Müdigkeit zu spüren

Von Beginn weg übernahmen die Wattwiler das Spieldiktat. Hinten standen sie kompakt und machten die Räume eng, vorne griffen sie immer wieder schnell über die Seiten an. Am gefährlichsten waren sie in der Startphase nach Standardsituationen. Nach einer Viertelstunde scheiterten sie im Anschluss an einen Corner am Pfosten. Die nächste Ecke gestalteten sie erfolgreicher; Ciro Marino legte zurück auf den anstürmenden Adis Huremovic, dieser zog ab, und noch leicht abgefälscht fand der Ball den Weg ins Tor. Die Wattwiler führten nach gut 25 Minuten verdient. Starker Regen setzte ein und brachte viele Spieler ins Rutschen, so auch den Herisauer Torhüter. Als Roland Huber nach einem schnell ausgeführten Einwurf auf den Torhüter zulief, glitt dieser kurz aus, konnte sich jedoch rechtzeitig wieder aufrappeln. Trotzdem war er gegen den Schuss des Wattwiler Stürmers machtlos: 2:0. Nur eine Minute später zog Huber bereits wieder los, täuschte eine Flanke an und zog dann voll ab. Der Herisauer Schlussmann wurde eiskalt am nahen Pfosten erwischt. Die konsequenten Gäste führten mit 3:0 und konnten dies in die Pause bringen, da das Heimteam offensiv zu harmlos war. Herisau 2 versuchte in der zweiten Hälfte mehr nach vorne zu spielen, kam aber nicht zu zwingenden Chancen. In der 61. Minute flog Baris Demirci nach einem verbalen Scharmützel mit Rot vom Platz. Wattwil Bunt konnte das Spielgeschehen nun bestens kontrollieren. In der 79. Minute erhöhte der eingewechselte Dominik Rodriguez nach einem herrlichen Doppelpass auf 4:0. Nur wenig später trug sich noch Pascal Thalmann in die Torschützenliste ein, er erzielte das Endresultat von 5:0. Die Wattwiler hatten nach der Partie Grund zu jubeln, sie vermochten zu überzeugen und liefen nie Gefahr, die Partie aus der Hand zu geben.

Tor reingehalten

Sowohl in der Offensive als auch in der Defensive, wo Torhüter Fabio Nägeli zum ersten Mal in dieser Saison sein Tor reinhalten konnte, waren die Toggenburger den Appenzellern überlegen. Mit diesem Sieg haben die Toggenburger den Anschluss zur Spitze bewerkstelligt und belegen Platz 3 hinter Eschenbach und Schmerikon.

Matchtelegramm: FC Herisau 2 – FC Wattwil Bunt 0:5 (0:3) Kreckel Platz 1 (Herisau) – 80 Zuschauer – Sr. Franz Brändle Tore: 22. Huremovic 0:1. 32. Huber 0:2. 33. Huber 0:3. 79. Rodriguez 0:4. 83. Thalmann 0:5. FC Herisau 2: Germann; Ümit, Signer, Aulicino, Dudli; B. Demirci (61.), Zigerlig (60. Kilic), Wenig (69. R. Demirci) , Steuri (52. Zaric) ; Muratagic, Keller. FC Wattwil Bunt: Nägeli; Huremovic (46. Thalmann), Mladenovic, Schneider, Bollhalder; Yaman, Quinter, Krivic, Marino (74. Rodriguez); Bechtiger, Huber (65. Osterwalder). Verwarnungen: 29. Zigerlig, 31. Mladenovic, 50. Signer. Platzverweis: 61. B. Demirci. Bemerkungen: FC Wattwil Bunt ohne Pfister, Nyffeler, Yorulmaz, Morina, Antunes, Santhiyapillai.

Aktuelle Nachrichten