Drei Tage geballte Ladung Spass

Der Juni ist der Monat der Grümpelturniere. Den Anfang machte traditionell das Fussball-Festival auf der Kirchberger Sonnmatt. Über hundert Mannschaft liessen sich den sportlichen Spass nicht entgehen. Für die Stimmung im Zelt waren die DJs Mouse und Mike zuständig.

Beat Lanzendorfer
Merken
Drucken
Teilen
Gabriel Keller: Der Meister am Grill.

Gabriel Keller: Der Meister am Grill.

KIRCHBERG. Fussballtage im Juni beinhalten immer auch etwas Dramatik. Ganz im Speziellen auf der Sonnmatt, wie die jüngere Vergangenheit beweist. Vor zwei Jahren erreichte die erste Mannschaft am Grümpelisamstag in Flawil lediglich ein 0:0 und musste in der Folge den Gang in die 4. Liga antreten. Verständlich, dass die Stimmung damals auf dem Tiefpunkt angelangt war. Zwölf Monate später die grandiose Wiedergutmachung. Es erforderte allerdings Nerven, denn der Mannschaft gelang der entscheidende Treffer in Frauenfeld erst in der Nachspielzeit. Die Rückkehr auf die Grümpelibühne glich einem Empfang der Helden. So gesehen verlief die Ausgabe 2015 für einmal fast frei von Emotionen. Dass trotzdem Stimmung aufkam, dafür sorgte das vom Organisationskomitee zusammengestellte Programm, das auf alle Alterskategorien zugeschnitten war.

Von laut bis gemütlich

Was seit einiger Zeit Anklang findet, war auch jetzt wieder der Auftakt des Mottos: «Lasst die Spiele beginnen.» Gemeint ist das Fussballtennis. Angesprochen waren nicht nur Ballästheten, sondern auch solche, die einen ungezwungenen Donnerstagabend erleben wollten. Tags darauf wurde es dann so richtig eng. Gut hundert Mannschaften tummelten sich auf den vier Feldern. Für diejenigen, die zu später Stunde die lauteren Töne bevorzugten, war das Festzelt der ideale Treffpunkt. Jene Semester, die den Abend ohne akustische Nebengeräusche geniessen wollten, schlenderten ins Clubhaus. Südländisches Ambiente mit Spaghetti und diversen Saucen sowie ein feines Glas Wein erinnerten daran, dass die Sommerferien nicht mehr weit sind. Der Nachfrage wegen ging es am Samstag mit den Kategorien Schüler, Beizen, Nichtfussballer sowie Sie und Er Profis weiter.

Für Menschen mit Behinderung

Das Tagesmotto «Fussball mit Herz» durften auch die Menschen mit Behinderung erfahren, denn sie sind seit einigen Jahren gern gesehene Gäste auf dem Kirchberger Fussballplatz und mit viel Enthusiasmus bei der Sache. Was bleibt als Erkenntnis der drei Tage Fussball-Festival? Die Kirchberger können auch ohne dramatische Entscheide die Feste feiern, wenn sie fallen. Da braucht es keine Zugaben in Form von sportlichem Nervenkitzel in der Meisterschaft. Dies dürften auch die Cracks der 1. Mannschaft freudig zur Kenntnis genommen haben, denn so konnten sie sich ganz dem Fest hingeben – da war das Resultat am Sonntag gegen Flawil zweitrangig.

Susi (links) und Hanna: «Fussball ist fast so schön wie Tennis.»

Susi (links) und Hanna: «Fussball ist fast so schön wie Tennis.»

Perfektes Outfit und das ideale Getränk zum Fussballspielen.

Perfektes Outfit und das ideale Getränk zum Fussballspielen.

Fussball gespielt wurde auf der Sonnmatt natürlich auch. (Bilder: Beat Lanzendorfer)

Fussball gespielt wurde auf der Sonnmatt natürlich auch. (Bilder: Beat Lanzendorfer)

Uns gefällts: Adi Allenspach, Tom Gähwiler und Danny Lüthi (von links).

Uns gefällts: Adi Allenspach, Tom Gähwiler und Danny Lüthi (von links).

Die Frauen stellen auch beim Grümpeli ihren «Mann».

Die Frauen stellen auch beim Grümpeli ihren «Mann».