Drei Siege für Schwellbrunner

FAUSTBALL. Gegen Tabellenführer Oberbüren starteten die Appenzeller unbeschwert und konzentriert. Mit einer konstanten und druckvollen Leistung setzten sie die Fürstenländer unter Druck und konnten mit 2:0 den ersten Saisonsieg feiern.

Drucken
Teilen

FAUSTBALL. Gegen Tabellenführer Oberbüren starteten die Appenzeller unbeschwert und konzentriert. Mit einer konstanten und druckvollen Leistung setzten sie die Fürstenländer unter Druck und konnten mit 2:0 den ersten Saisonsieg feiern.

Gegen Schlusslicht Diepoldsau 4 liefen die Hinterländer im ersten Satz nie ernsthaft Gefahr, diesen abzugeben, obwohl mit etwas Unvermögen in einzelnen Situationen die Chance auf ein klares Satzresultat vergeben wurde. Der zweite Abschnitt verlief bis zum Schluss ausgeglichen, bis die Appenzeller mit insgesamt 6 Servicefehlern den Rheintalern auf ärgerliche Weise zum Satzgewinn verhalfen. Im Entscheidungssatz fing sich Schwellbrunn wieder auf, verminderte die Fehlerquote auf null und brachte den zweiten Sieg deutlich ins trockene.

Die Abschlusspartie gegen den Tabellenzweiten Widnau 3 startete ganz nach den Vorstellungen Schwellbrunns. Die Hinterländer spielten gut aus der Abwehr heraus, und Widnau patzte das eine oder andere Mal mit Fehlern im Angriff. So deutlich wie der erste Satz verlief der zweite zugunsten von Widnau. Im Entscheidungssatz verwertete Schwellbrunn Ball für Ball im Angriff. Auch der Service funktionierte nun wieder wie gewollt, und so geriet der Gegner gegen Ende der Partie mehr und mehr unter Druck, was sich in einem zu risikoreichen Spiel der Widnauer spiegelte. (prh)

TV Appenzell doppelt nach

HANDBALL. Nur einen Tag nach dem ersten doppelten Punktegewinn in dieser Meisterschaft galt es für das TVA-Team, sich auch auswärts zu bewähren. Die Gästemannschaft agierte während des gesamten Spiels ruhig und gelassen und hielt zu Beginn gut mit, geriet aber bald mit bis zu fünf Toren ins Hintertreffen. Die Innerrhoder liessen sich aber wie am Vortag nicht aus der Ruhe bringen, erzielten ihre Tore und blieben auf Tuchfühlung mit dem Gegner. Arbon setzte in Halbzeit zwei vermehrt auf eine Manndeckung, womit es aber keine entscheidende Wirkung erzielen konnte, zumal die Thurgauer im Angriff eher abbauten und die TVA-Abwehr immer solider stand.

Die Appenzeller schienen weiterhin an einen Sieg zu glauben und konnten nach 52 Minuten den Ausgleich erzielen. In einem dramatischen Finish erzielte der TVA in der Schlussminute mit einem satten Schuss die Führung. Arbon reagierte in den letzten Sekunden natürlich nochmals vehement und kam prompt noch zu einem Freistoss. Abwehr und Torhüter blieben aber wachsam und konnten das 30:29 über die Zeit schaukeln. (tm)

BSG gewinnt Zitterpartie

HANDBALL. Am Samstagabend gastierte die erste Mannschaft der BSG Vorderland in Winterthur bei den Seen Tigers. Der Start ins Spiel gelang; bald lag man zwei Tore in Führung. Das gewohnt schnelle Umschalten aus der Defensive in den Angriff klappte gut. Der Vorsprung konnte allerdings nie weiter ausgebaut werden. Einige Unkonzentriertheiten sowie nichtzwingende Abschlüsse seitens der Vorderländer eröffneten den Gastgebern gar die Möglichkeit, fünf Tore in Folge zu erzielen, und so sahen sich die Appenzeller in der Pause mit einem Zweitorerückstand konfrontiert.

In der zweiten Hälfte gestaltete sich das Spiel weiter ausgeglichen. Erneut folgte dann aber eine leichte Schwächephase, und die Zürcher liessen sich nicht zweimal bitten – vier Tore Rückstand. Jetzt ging ein Ruck durch die Mannschaft: Jeder Spieler legte noch einmal zu, und so glückte die Aufholjagd zusammen. Als L. Rothenberger kurz vor Ende gar den Führungstreffer erzielte, war die Freude gross. Doch noch war nicht Schluss. Die Zürcher erzielten den erneuten Ausgleich. Der BSG blieben mit dem letzten Angriff noch zehn Sekunden Zeit. Nach vier Pässen zimmerte Mucha den Ball drei Sekunden vor Ende unaufhaltsam ins gegnerische Tor. (hpj)