Drei Gewerbler zeigen Interesse an der Nachfolge von Innerrhodens Landammann Daniel Fässler

Der Gewerbeverband AI hat drei Interessenten gefunden, die Landammann und Volkswirtschaftsdirektor Daniel Fässler beerben wollen. Gewählt wird an der Landsgemeinde Ende April.

Roger Fuchs
Merken
Drucken
Teilen
Drei Interessenten wollen Landammann Daniel Fässler (2. von rechts) beerben. Hier spricht er während der Landsgemeinde 2018. (Bild: Patrick Huerlimann/Keystone)

Drei Interessenten wollen Landammann Daniel Fässler (2. von rechts) beerben. Hier spricht er während der Landsgemeinde 2018. (Bild: Patrick Huerlimann/Keystone)

Unternehmer Roland Dähler.

Unternehmer Roland Dähler.

Mit Rechtsanwalt Lorenz Gmünder, Bruno Huber, Geschäftsführer und Bezirkshauptmann von Rüte, sowie Unternehmer Roland Dähler fand der Innerrhoder Gewerbeverband gleich drei Kandidaten aus den eigenen Reihen, die sich als Landammann und Volkswirtschaftsdirektor zur Verfügung stellen wollen. An der Landsgemeinde-Vorversammlung vom 3. April werden die Mitglieder über die offizielle Nomination des Gewerbeverbandes entscheiden. «Ziel des Vorstandes ist es, dass wir dem Plenum eine 1er- oder 2er-Kandidatur vorschlagen oder Stimmfreigabe», sagt Albert Manser, Präsident des Gewerbeverbandes. Dass alle drei nominiert würden, denkt Manser nicht.

Rechtsanwalt Lorenz Gmünder.

Rechtsanwalt Lorenz Gmünder.

Die vier verbleibenden Standeskommissions-Mitglieder – Frau Statthalter Antonia Fässler, Säckelmeister Ruedi Eberle, Bauherr Ruedi Ulmann und Landesfähnrich Martin Bürki – zeigen alle kein Interesse an einem Wechsel ins Landammannamt.

Unterschiedliche berufliche Hintergründe

Geschäftsführer Bruno Huber.

Geschäftsführer Bruno Huber.

Der jüngste der Kandidierenden ist mit Jahrgang 1985 Lorenz Gmünder. Er wurde in diesem Jahr von einer St.Galler Rechtskazlei als selbständiger Partner aufgenommen. Seit 2016 ist er Mitglied des Innerrhoder Kantonsgerichts. Der 57-jährige Roland Dähler führt die Optimatik AG, ein Informatik-Unternehmen in Teufen mit rund 35 Mitarbeitenden. Seit der letzten Landsgemeinde ist er Kantonsrichter im Verwaltungsgericht. Bruno Huber kennt man in Innerrhoden als Bezirkshauptmann von Rüte. Beruflich wirkt er seit 2006 als Geschäftsführer der Regiobus AG in Gossau.

Augenfällig ist insbesondere das Alter von Gmünder. Ob er mit 34 Jahren nicht zu jung für dieses Amt sei, kommentiert Gewerbepräsident Albert Manser nicht. Diesen Entscheid überlasse man den Stimmbürgern. «Doch Carlo Schmid war auch jung, als er Landammann wurde», so Albert Manser.