Drei Appenzeller Künstler boxen sich durch

HERISAU. Geplant war sie schon seit längerem, die Gemeinschafts-Ausstellung mit Ludi Bauer, Pirmin Breu und Matthias Krucker. Nun findet sie im Januar im Alten Zeughaus in Herisau statt.

Elke Baliarda
Merken
Drucken
Teilen
Drei Künstler: Matthias Krucker alias KUK, Ludi Bauer und Pirmin Breu (von links). (Bild: eba)

Drei Künstler: Matthias Krucker alias KUK, Ludi Bauer und Pirmin Breu (von links). (Bild: eba)

«Die Absicht, einmal zusammen auszustellen, stand schon lange Zeit im Raum. Doch unsere Termine konnten wir einfach nicht unter einen Hut bringen», sagt Pirmin Breu, der bekannte Spray-Künstler aus Oberegg, der heute im Freiamt im Aargau wohnhaft ist. Schliesslich hätten dann Ludi Bauer, Herisau, und Matthias Krucker alias KUK aus Schwellbrunn zu zweit die Ausstellung für Anfang Januar 2012 geplant.

Bangkok war geplant

Pirmin Breu hätte eigentlich Anfang November nach Bangkok reisen sollen, um dort seine Ausstellung für Ende November vorzubereiten. Aber das Hochwasser kam dazwischen. Und so stand dem Ausstellungsort Herisau nichts mehr im Wege. «Die Arbeiten mit und von Pirmin Breu sind eine Bereicherung für unsere Ausstellung, weil er unter anderem versucht, eine Verbindung zwischen Tradition und Moderne zu schaffen», stellen Ludi Bauer und KUK fest.

Gegenseitige Inspiration

«Ich fühle mich geehrt mit dem meines Erachtens grössten Appenzeller Kunstmaler, Ludwig Bauer, zusammenarbeiten zu dürfen. Wir drei, Ludi, Pirmin und ich, ergänzen und inspirieren uns gegenseitig. Ich freue mich, unsere Botschaft einem breiteren Publikum zu zeigen. Es ist für uns Künstler das Grösste, wenn wir alleine eine Ausstellung organisieren können. Wobei ich festhalte, dass unsere Präsentation keine Ausstellung im eigentlichen Sinn ist, sondern für die Besucher zum Erlebnis werden soll», sagt KUK. Die Vernissage findet am 3. Januar um 20 Uhr statt.

Die Ausstellung im Alten Zeughaus dauert vom 3. bis zum 8. Januar 2012. Sie ist von Mittwoch bis Sonntag von 10 bis 20 Uhr geöffnet.