DORFJUBILÄUM
Bühler feiert 2023 sein 300-jähriges Bestehen: Ideen aus der Bevölkerung werden gesucht

Zum 300-Jahr-Jubiläum der Gemeinde Bühler hat eine Arbeitsgruppe eine Dorfchronik, ein Festspiel wie auch eine Kunstausstellung vorgesehen. Was nun noch fehlt, sind Inputs der Bürgerinnen und Bürger.

Astrid Zysset
Merken
Drucken
Teilen
Die Gemeinde Bühler feiert 2023 ein grosses Fest. Wie gross genau es ausfallen wird, ist derzeit jedoch noch offen.

Die Gemeinde Bühler feiert 2023 ein grosses Fest. Wie gross genau es ausfallen wird, ist derzeit jedoch noch offen.

Bild: Martina Basista

Bühler feiert 2023 sein 300-jähriges Bestehen. «Einige Programmpunkte sind definiert. Dort sind die Vorbereitungsarbeiten bereits weit fortgeschritten», sagt Stefan Heer, Gemeinderat und Präsident der Arbeitsgruppe. Was aber noch fehlt, ist der Miteinbezug der Bevölkerung. «Das Jubiläum soll keine Veranstaltung werden, die man einfach konsumieren kann. Es soll ein Fest von Bühlerern für Bühlerer werden.»

Am 7. Mai findet um 20 Uhr in der reformierten Kirche eine Auftaktveranstaltung statt; kein zufällig gewähltes Datum, da exakt vor 298 Jahren an diesem Ort der Grundstein für die Kirche gelegt wurde. An der Auftaktveranstaltung präsentieren die einzelnen Ressorts der Arbeitsgruppe ihre bisher geleisteten Anstrengungen. Beispielsweise wird bereits seit Jahren in den Archiven geforscht, um das nächste Kapitel der Gemeindechronik 2023 vorstellen zu können.

Zudem ist die Organisation einer Kunstausstellung weit fortgeschritten. Zur Debatte steht überdies noch ein Festspiel. «Ideen haben wir unzählige», sagt Heer und lacht. «Aber wir möchten, dass die Mitgestaltung auch direkt von der Bevölkerung kommt. Davon versprechen wir uns eine ganz andere Dynamik der Feierlichkeiten.»

Inputs können in den nächsten Monaten eingebracht werden

Heer erinnert an die vielen Plätze, die es in der Gemeinde gibt. Die Arbeitsgruppe sucht nun Ansätze, wie diese Orte am Jubiläum in Szene gesetzt werden können. «Oder vielleicht hat jemand auch aufsehenerregende Fotos von Bühler, die in irgendeiner Form gezeigt werden können? Viele Ideen und Beiträge haben Platz unter dem Dach der 300-Jahr-Feier.»

Mögliche Inputs müssten nicht alle an jenem 7. Mai vorgebracht werden. Bis zum Fest dauert es noch zwei Jahre.

«An der Auftaktveranstaltung setzen wir mit dem Überblick über die bisherigen Arbeiten vielleicht lediglich den Samen. Dieser keimt später, und wir profitieren erst in ein paar Monaten von einer guten Idee.»

Am 7. Mai sind jene willkommen, die bereits konkrete Visionen haben, wie auch solche, die sich einfach informieren lassen möchten. Coronakonform erfolgen die Erläuterungen der einzelnen Ressorts in kleinen Gruppen. Möglich ist allerdings auch, dass – je nach Lage der Pandemie – die Veranstaltung gänzlich online stattfinden wird. Auf der Website und der Facebook-Seite der Gemeinde Bühler sind bereits heute einzelne Neuigkeiten zum Fest aufgeschaltet. Über einen Newsletter erhalten Interessierte zudem die Möglichkeit, sich für einzelne Aufgaben am Fest als Freiwillige zur Verfügung zu stellen.

Grösse des Festes ist noch unklar

Wie viel Mitgestaltung es noch für die Jubiläumsfeierlichkeiten braucht, lässt Heer offen. Das Fest könnte in einem kleineren Rahmen wie auch in einem grösseren stattfinden – je nach Resonanz aus der Bevölkerung. In diesem Jahr werden die Rahmenbedingungen des Jubiläums festgesetzt, im nächsten der genaue Zeitplan.

Auch finanziell gibt es derzeit noch keine vordefinierten Grenzen. Zwar ist im Gemeindebudget ein Beitrag für die Festivitäten festgehalten, doch gebe es die Möglichkeit, Stiftungen um zusätzliche Gelder anzufragen, so der Präsident der Arbeitsgruppe weiter. «Wir wollten bewusst keine engen Rahmenbedingungen setzen. Vieles ist grundsätzlich möglich. Hauptsache, es ist in einem gemeinsamen Effort entstanden.»