Dorffest mit grosser Bühne

HERISAU. 2016 gibt es in Herisau wieder ein Dorffest. Für Vereine und Institutionen, die einen Standplatz wollen, läuft nun die Anmeldefrist. Die Vereine werden auch auf einer Bühne auftreten können.

Roger Fuchs
Merken
Drucken
Teilen
Sie organisieren das Herisauer Dorffest 2016: Stefan Zollet, Patrick Hohl, Claudia Huber, Stefan Huber, Adi Scheiwiller, Marco Braun und Beat Müller. (Bild: rf)

Sie organisieren das Herisauer Dorffest 2016: Stefan Zollet, Patrick Hohl, Claudia Huber, Stefan Huber, Adi Scheiwiller, Marco Braun und Beat Müller. (Bild: rf)

Letztes Jahr feierte das Herisauer Dorffest Premiere. Dabei wurde gesagt, dass dieser Anlass fortan alle zwei Jahre stattfinden soll. Jetzt macht das Organisationskomitee des Vereins Dorffest Herisau Nägel mit Köpfen. Am Dienstagabend wurde das Konzept für das Fest vom 17. und 18. Juni 2016 präsentiert. Wiederum sollen sich bei jeder Witterung Vereine präsentieren können. «Neu haben wir das Fest auch für Institutionen geöffnet», so der Kommunikationsverantwortliche Beat Müller. Stefan Zollet, der als erster Ansprechpartner fungiert, spricht zudem von einer grossen, überdachten Bühne vor der Post, die man diesmal aufstellen will. Nebst dem vom OK organisierten Programm soll die Bühne den Vereinen und Institutionen für eigene Darbietungen zur Verfügung stehen.

Standmieten für Teilnehmende

Die Festmeile mit zahlreichen Beizli und den zu mietenden Standplätzen erstreckt sich vom Alten Zeughaus Richtung Post, Gemeindehaus und dann weiter bis hin zur Oberdorfstrasse. Am Samstagmorgen soll auch der Markt ins Dorffest integriert werden. Die interessierten Vereine und Institutionen können sich für 15 Franken pro Quadratmeter für einen der Standplätze entscheiden. Zusätzlich zu den Standmieten ist ein Fixpreis von 150 Franken für Kommunikation und Werbung zu bezahlen. Ob die Teilnehmenden auch Essen und Getränke anbieten wollen, liegt in deren Ermessen. Allerdings: Die Getränke müssen über das OK bezogen werden, und es gelten einheitliche Mindestverkaufspreise.

Beim Essensangebot sind die Vereine und Institutionen frei, wobei das OK darauf achten will, dass Vielseitigkeit herrscht. Das Festgelände wird wiederum mit einem Depotsystem betrieben. «Das gibt einfach weniger Abfall», begründet Stefan Zollet.

Bis morgens um 2 Uhr

Das OK spricht von einem grossen Nutzen für die am Fest teilnehmenden Vereine. Zum einen könnten sie sich vorstellen, neue Mitglieder anzuwerben oder auf eigene Anlässe hinzuweisen. Dauern soll das Fest an den beiden Festtagen jeweils bis morgens um 2 Uhr.

Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten unter www.dorffest-herisau.ch