Dorf-Beizli steht zum Verkauf

Die Besitzer des Schwellbrunner Dorf-Beizlis müssen aus gesundheitlichen Gründen die Wirtetätigkeit aufgeben. Sie wollen aber im Dorf wohnen bleiben.

Karin Erni
Drucken
Teilen
Noch wirtet das Ehepaar Amberger im Dorf-Beizli weiter. (Bild: ker)

Noch wirtet das Ehepaar Amberger im Dorf-Beizli weiter. (Bild: ker)

SCHWELLBRUNN. Vor 16 Jahren sind Doris und Ernst Amberger aus der Stadt Basel nach Schwellbrunn gekommen und haben hier das Dorf-Beizli übernommen. Nun steht das «250jährige Liebhaberobjekt» zum Verkauf. Gesundheitliche Probleme haben die Eigentümer zu diesem schmerzlichen Entschluss geführt.

Haus zu gross

«Ich kann durch meine Krankheit den Arm schlecht bewegen, das ist beim Servieren hinderlich», sagt Doris Amberger. «Das Haus ist zu gross geworden für uns. Es gibt zu viel Arbeit.» Das Ehepaar sucht sich eine Wohnung, am liebsten in Schwellbrunn. «Wir wurden hier oben gut aufgenommen und haben in der schweren Zeit viel Hilfe erfahren dürfen.» Ernst Amberger arbeitet zurzeit als Koch in einer Schulkantine in Rapperswil und nimmt dadurch zweimal 50 Minuten Arbeitsweg pro Tag auf sich. In zwei Jahren wird er pensioniert.

Guter Zustand

Das Haus ist im Dorfzentrum gelegen und befindet sich gemäss Ernst Amberger in einem guten baulichen Zustand. Einzig die Fenster müssten ersetzt werden, meint so der Hausbesitzer. Die Küche sei einsatzbereit und das Inventar könne übernommen werden. «Dass hier wieder gewirtet wird, ist wohl eher unwahrscheinlich», meint Amberger, denn für Restaurants erhalte man nicht so einfach eine Hypothek. Das Gebäude würde sich aber auch als Wohn- oder Geschäftsliegenschaft eignen.

Noch bis auf weiteres ist das Dorf-Beizli ausser dienstags jeden Tag ab 17 Uhr geöffnet. An Sonn- und Feiertagen jeweils von 10 bis 20 Uhr