Doppelerfolg für Juniorinnen des UHC Herisau

UNIHOCKEY. Nach einer starken Saison reisten die Juniorinnen des UHC Herisau als jeweilige Gruppensieger der Meisterschaft an die Endrunde, um sich mit den besten sechs Mannschaften ihrer Kategorie zu messen. In beiden Kategorien fanden am Samstag die Gruppen- und am Sonntag die jeweiligen Finalspiele statt.

Claudia Bischofberger
Drucken
Teilen
Die B-Juniorinnen des UHC Herisau mit Trainer Urban Nüssli. (Bild: pd)

Die B-Juniorinnen des UHC Herisau mit Trainer Urban Nüssli. (Bild: pd)

UNIHOCKEY. Nach einer starken Saison reisten die Juniorinnen des UHC Herisau als jeweilige Gruppensieger der Meisterschaft an die Endrunde, um sich mit den besten sechs Mannschaften ihrer Kategorie zu messen. In beiden Kategorien fanden am Samstag die Gruppen- und am Sonntag die jeweiligen Finalspiele statt.

Motivation für kleinen Final

Die älteren Herisauerinnen (Jg. 97/98) traten in Richterswil ZH zum Wettkampf an. Nach einer Niederlage gegen Aarau gewannen die Mädchen mit 4:3 gegen die Red Ants Rychenberg Winterthur. Dies genügte zur grossen Freude aller zum Einzug in den Halbfinal.

Dieser fand am Sonntag gegen die einheimischen Greenlight Richterswil statt. Dementsprechend laut wurde es in der Halle. Jedoch fanden auch viele Fans aus Herisau den Weg und machten mit Sprechgesängen und lauten Anfeuerungsrufen auf sich aufmerksam. Herisau startete fulminant und ging bald mit 1:0 in Führung. Die Partie auf hochstehendem Niveau endete mit 2:5 für den nachmaligen Meister Richterswil. Bei Herisau machte sich Enttäuschung breit. Die Mädchen konnten sich mit Hilfe der Coaches aber bald wieder für den kleinen Final motivieren. Der Match gegen die Jona-Uznach Flames wurde klar von Herisau dominiert und endete mit dem deutlichen Ergebnis von 8:2.

Ungefährdete Bronzemedaille

In dieser Kategorie (Jg. 99/00) trafen sich die Mannschaften in Neuendorf SO. Mit einem Unentschieden gegen Einhorn Hünenberg und einem 4:5 gegen den nachmaligen Meister UHC Dietlikon qualifizierten sich die Juniorinnen B für den Halbfinal, der am Sonntag gegen Unihockey Berner Oberland stattfand. Zur Pause führten die Herisauerinnen mit 3:1. Leider konnte der Vorsprung nicht verteidigt werden, das engagierte Spiel auf beiden Seiten endete 5:4 für den Gegner.

An Endrunden liegen oft auch Glück und Pech nahe beieinander, und Herisau konnte den Sieg nicht mehr erzwingen. Dementsprechend gross war die Enttäuschung. Es gelang den Trainern jedoch rasch, die Mädchen nun für den Gewinn der Bronzemedaille zu motivieren. Herisau reüssierte mit einem deutlichen und ungefährdeten Sieg zum Schlussresultat von 8:2 gegen Bern Ost.

Gemeinsame Zukunft

Der Erfolgsgeschichte der Juniorinnen des UHC Herisau wird in der kommenden Saison ein neues Kapitel hinzugefügt. Die beiden Mannschaften werden zusammengelegt und starten als U21 auf dem Grossfeld. Die Erfolge der letzten Jahre lassen auch für die Zukunft einiges erhoffen.