Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«DONNSCHTIG-JASS»: Welche Gemeinde trumpft auf?

Speicher tritt im Sommer gegen Heiden an. Die Gemeinde, die besser jasst, darf anschliessend Gastgeber der nachfolgenden Sendung sein – und ein grosses Dorffest gäbe es auch noch.
Astrid Zysset
In welcher Gemeinde findet der «Donnschtig-Jass» statt – in Speicher oder in Heiden? (Bild: Andri Pol/SRF)

In welcher Gemeinde findet der «Donnschtig-Jass» statt – in Speicher oder in Heiden? (Bild: Andri Pol/SRF)

Astrid Zysset

astrid.zysset@appenzellerzeitung.ch

Eigentlich hätten sie schon vor drei Jahren gegeneinander spielen sollen. Doch damals war Speicher mit den Vorbereitungen für die 600-Jahr-Feier beschäftigt. Die verspätete Durchführung des «Donnschtig-Jass» hat aber auch seinen Vorteil: Der Dorfplatz wurde in der Zwischenzeit erneuert, die Hecke entfernt und somit mehr Platz geschaffen. «Die Zufahrt ist für die Lastwagen etwas eng», so Gemeinderätin Natalia Bezzola Rausch. «Aber die Verantwortlichen des Fernsehteams haben es ausgemessen – es geht.» Am 9. August spielt Speicher also gegen Heiden. Für beide Gemeinden eine grosse Sache: Bezzola Rausch spricht von einem «Schwung», den die Sendung für das Dorf bringt. Max Frischknecht, verantwortlich für die Organisation in Heiden, erhofft sich durch den Auftritt in der Sendung einen Mehrwert. «Das ist eine gute Plattform. Wenn wir uns gut verkaufen, kann das zu zusätzlichen Touristen für Heiden führen.»

Vergangenen November kam die Zusage durch das SRF. Die beiden Gemeinden spielen in Binningen oder Frenkendorf gegeneinander – je nachdem, welche jener Gemeinden in der vorausgegangenen Sendung gewinnt. Und diese Spielregel setzt sich auch im Appenzellerland fort: Wenn Speicher gewinnt, wird die Sendung vom 16. August auf jenem vergrösserten Dorfplatz aufgenommen. Macht Heiden das Rennen, wird auf dem Dunant-Platz gejasst. Zusätzlich wird die Siegergemeinde in Form eines Dorfportraits erscheinen. Ein dreiminütiger Einspielfilm, der die Schönheiten vor Ort zeigen soll.

3000 Zuschauerinnen und Zuschauer werden jeweils zur Livesendung erwartet. Zusätzlich treten bekannte Showgrössen auf. Für beide Gemeinden könnte der Sieg also zu einem grossen Dorffest werden. «Entschieden wurde noch nichts. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass wir mit Heiden gemeinsam feiern werden – unabhängig davon wer gewinnt», so Bezzola Rausch weiter. Eine Idee, die bei Frischknecht auf Zustimmung stösst: «Das wäre durchaus eine Option.» Ohnehin möchte man nicht als Gegner auftreten, sondern miteinander beim «Donnschtig-Jass» mitwirken, so der Organisationskomitee-Präsident aus Heiden weiter. 60 Hotelzimmer muss die Siegergemeinde den prominenten Gästen und dem Fernsehteam zur Verfügung stellen. «Das können wir alleine nicht bewerkstelligen. Hier arbeiten wir sicher auch zusammen, sodass sich das Zimmerangebot auf Speicher und auf Heiden erstreckt.»

Gute Jasserinnen und Jasser sind gesucht

Die Vorbereitungen sind allerdings noch nicht weit fortgeschritten. Vor Kurzem wurden beide Gemeinden in das SRF-Studio eingeladen, um sich aus erster Hand informieren zu lassen. Nun müssen die Organisationskomitees zusammengestellt werden. In Heiden muss sich dieses erst noch formieren. In Speicher ist Peter Abegglen für die Durchführung verantwortlich. Doch auch hier sind die Vorbereitungen noch nicht angelaufen. Diese Woche finden die ersten Sitzungen statt. Welche Kosten auf die Gemeinden zukommen, ist noch unklar. Auch seitens des SRF kann hierzu keine verbindliche Auskunft gegeben werden: «Jede Gemeinde stellt autonom ihr eigenes Budget auf. Daher fallen nicht überall die gleichen Kosten an», erklärt Mediensprecherin Eva Wismer. Bezzola Rausch rechnet mit einem Aufwand von 15 000 Franken. Für die Vereine könnte sich die Sendung allerdings lohnen: In Speicher ist vorgesehen, dass jene bei der Gestaltung des Dorffestes mit von der Partie sind.

Vor allem aber sind gute Jasserinnen und Jasser gesucht. Bezzola Rausch wie auch Frischknecht lassen keinen Zweifel aufkommen, dass es solche in ihrer Gemeinde gibt. In den Gemeindeblättern soll demnächst ein Aufruf erscheinen, auf welchen hin sich die Einwohnerinnen und Einwohner melden können.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.