Doch mehr Kandidaten für die Kirchenvorsteherschaft

Die Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Herisau hat mehr Kandidaten, als auf den Wahlzetteln aufgeführt sind.

Drucken
Teilen

HERISAU. Am 27. und 28 April wählen die Mitglieder der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde ihre neue Kirchenvorsteherschaft (Kivo) und Synode. In diesen Tagen haben die Stimmberechtigten der Kirchgemeinde das Edikt und die Wahlunterlagen für die Urnenabstimmung bekommen, inklusive Wahlvorschläge.

Neue Kandidaten

Doch zwei Kandidaten für die Kivo sind darin nicht erwähnt: Helene Meier und Jakob Bischofberger stellten sich erst nach Versand der Unterlagen zu Wahl. Meier bewirbt sich für das Amt der Kassierin. Im familieneigenen Garagenbetrieb erledigt sie alle anfallenden Sekretariatsarbeiten und führt die Buchhaltung. Bischofberger stellt sich als Kivo-Mitglied (Diakonie) zur Verfügung. Der 44-Jährige war in seiner früheren Wohnortgemeinde Oberhelfenschwil neun Jahre in der Kivo tätig.

Einwohnerrat zur Wahl

In den Wahlunterlagen vorgestellt wurden Regula Ammann-Höhener (Synode) und Renzo Andreani (Kivo Erwachsenenbildung). Ammann-Höhener war bislang Kassierin der Kirchgemeinde Herisau. Andreani ist im Einwohnerrat Herisau. (pd)

Infoveranstaltung am 7. April im Anschluss an den Gottesdienst.

Aktuelle Nachrichten