Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Diskussionsrunde zur Altersvorsorge

Ebnat-Kappel Die Schweizer Stimmbevölkerung stimmt am 24. September über die Altersvorsorge 2020 ab. Heute Abend, um 19.30 Uhr, findet im Restaurant Löwen in Ebnat-Kappel dazu eine öffentliche Podiumsveranstaltung statt. Die SP Ebnat-Kappel heisst als Referenten den Kantonsrat und Wiler Stadtrat Dario Sulzer und den Kirchberger FDP-Präsidenten und Schulrat Simon Seelhofer willkommen. Der Anlass wird vom stellvertretenden Redaktionsleiter des «Toggenburger Tagblatts», Urs M. Hemm, moderiert und ist öffentlich. Der Eintritt ist frei.

Ist dieser Fortschritt bezahlbar?

Mit der Rentenreform «Altersvorsorge 2020» werden die Renten gesichert und die AHV wird gestärkt: Erstmals seit 42 Jahren werden die AHV-Renten real erhöht. Die Erhöhung der AHV-Renten ist vor allem auch für Frauen wichtig, weil sie von der solidarisch finanzierten AHV besonders stark profitieren. Für 500000 erwerbstätige Frauen, die heute nur bei der AHV versichert sind und keine Pensionskassenrente erhalten, ist das eine überfällige Rentenerhöhung.

Aber: Ist dieser Fortschritt bezahlbar? Wiegen die Vorteile die Nachteile, wie die Erhöhung des Frauenrentenalters auf 65, auf? Ist die Senkung des BVG-Umwandlungssatzes von 6,8 Prozent auf 6 Prozent gerecht und auch vertretbar? Wie sieht eine wahre Generationengerechtigkeit aus? Diese und weitere Fragen erörtern Dario Sulzer und Simon Seelhofer an der öffentlichen Podiumsdiskussion. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.