Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Diskussion über Feuerwehrdienst

Abstimmung Ein weiteres Thema an der Orientierungsversammlung waren die kommunalen Vorlagen vom 4. März. Unter anderem kommt eine Revision des Feuerschutzreglementes zur Abstimmung. Die zuständige Gemeinderätin Katja Diethelm stellte das Geschäft vor. Gemäss dem bisherigen Reglement erhielten die Mitglieder der Feuerwehr eine Reduktion der Feuerwehrersatzgabe um einen Zwanzigstel pro abgeleistetes Dienstjahr, wenn sie den Dienst vor Ablauf ihrer Dienstpflicht beendeten. Dies sei künftig aufgrund einer Änderung im Informatiksystem der kantonalen Steuerverwaltung nicht mehr möglich, sagte Diethelm. Daher soll der betreffende Artikel ersatzlos gestrichen werden. Mehrere Votanten kritisierten diese geplante Änderung. Der Anreiz für Freiwillige, sich in der Feuerwehr zu engagieren, sinke dadurch, bemängelte etwa SVP-Kantonsrat Peter Zeller. Dies bestritt Gemeindepräsident Reto Altherr. Von der Umstellung seien nur wenige betroffen. Die meisten Feuerwehrleute würden die gesetzliche Dienstpflicht von 20 Jahren erfüllen. Falls die Revision abgelehnt wird, muss die Gemeinde in Zukunft die zuviel erhobenen Ersatzsteuern aufgrund einer fehlenden Informatiklösung manuell berechnen. (cal)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.