Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

DIGITALISIERUNG: Wie stark ist Ausserrhoden online?

Die AR Informatik AG lädt morgen zusammen mit der St. Gallisch-Appenzellischen Kraftwerke AG (SAK) zum nationalen Digitaltag. Der Bevölkerung soll vor Augen geführt werden, wie weit die Online-Angebote des Kantons gediehen sind.
Das elektronische Einreichen der Steuererklärung ist eines der neueren Angebote, die im Rahmen der eGovernment-Strategie entstanden sind. (Bild: Archiv)

Das elektronische Einreichen der Steuererklärung ist eines der neueren Angebote, die im Rahmen der eGovernment-Strategie entstanden sind. (Bild: Archiv)

Morgen Dienstag findet der nationale Digitalisierungstag statt. Die AR Informatik AG und die St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG (SAK) beteiligen sich daran. «Die Digitalisierung hat einen hohen Stellenwert. Und diesen wollen wir der Öffentlichkeit vor Augen führen», so Johannes Dörler, CEO AR Informatik AG. Vor allem betrifft es die Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung. Im Rahmen von Referaten und Informationsständen wird der Bevölkerung an jenem Tag veranschaulicht, wo elektronische Lösungen in jüngster Vergangenheit Einzug gehalten haben. «Wir haben im Vergleich zu anderen Kantonen lange hinterher gehinkt», so Dörler weiter. Doch Ausserrhoden will aufholen. Vor fünf Jahren wurde die kantonale eGovernment-Strategie verabschiedet. Diese sieht eine Wandlung vom Nachzügler zum Vorreiter vor. Gemeinden und Kanton entwickeln gemeinsam Lösungen, um diese Vision zu erreichen. Erste Schritte wurden bereits unternommen. So wurden die Online-Services der kantonalen Verwaltung ausgebaut. Steuererklärungen können seit Anfang dieses Jahres elektronisch eingereicht werden. Auch Adressänderungen werden beim Strassenverkehrsamt mittlerweile online erfasst. In den nächsten Monaten können auch Umzüge elektronisch gemeldet werden. Dörler: «Wir haben wirklich aufgeholt. Im gesamtschweizerischen Durchschnitt bewegen wir uns im Bereich der Digitalisierung mittlerweile im Mittelfeld.» Doch eben: Die Vision ist, zum Vorreiter zu werden.

Ausserrhoden soll zum Vorreiter werden

Der Bevölkerung soll am Digitalisierungstag vor Augen geführt werden, wie die Entwicklung in den kommenden Jahren aussieht. Und der Tag soll zur Mitwirkung animieren. «Die Bürgerinnen und Bürger sind diejenigen, welche direkt profitieren. Dazu müssen sie die verschiedenen Angebote aber auch kennen.» Flugtickets werden online gelöst, Einzahlungen übers Internet getätigt – das sei mittlerweile alles normal, so Dörler weiter. «Die digitalen Angebote der öffentlichen Verwaltung müssen ebenfalls zur Norm werden.» Der Digitalisierungstag richtet sich deshalb auch nicht an ein Fachpublikum, sondern soll verständlich darlegen, was online mittlerweile alles möglich ist oder eben noch werden wird.

Astrid Zysset

Hinweis

Der Digitalisierungstag findet morgen Dienstag, 21. November, ab 17.30 Uhr, im Casino Herisau statt. Weitere Informationen finden sich im Internet unter: www.digitaltag.swiss

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.