Dienstleistungen vorgestellt

Jahrgänger Mosnang

Ernst Schellenberg
Drucken
Teilen

Anlässlich der Hauptversammlung des Jahrgängervereins Mosnang stellten Urs Meier, Leiter der Regionalstelle Toggenburg, und Jean-Pierre Sutter, Präsident des Regionalkomitees, die Stiftung Pro Senectute und ihre vielfältigen Dienstleistungen vor.

85 Mitglieder zählt der Jahrgängerverein Mosnang, in welchem die in der Gemeinde wohnhaften Senioren ab 66 Jahren willkommen sind. An der kürzlichen HV wurden unter der Leitung des Präsidenten Josef Müller die Vereinsaktivitäten behandelt. So steht als nächstes der Jahresausflug nach Engelberg auf dem Programm. Im Sommer/Herbst werden verschiedene Wanderungen angeboten.

Kostenlose Anlaufstelle in Altersfragen

Nach den statutarischen Geschäften galt das Interesse den Ausführungen der beiden Vertreter von Pro Senectute. Die gemeinnützige Stiftung steht seit hundert Jahren im Dienste der Senioren und ist eine kostenlose Anlaufstelle in Altersfragen. Das Angebot umfasst Informationen und individuelle Beratung. Auch Hilfe und Betreuung sowie verschiedene Aktivitäten, Begegnung und Austausch sind im Leistungskatalog. Die Regionalstellen in Wattwil, Wil und Uzwil stehen Personen im AHV-Alter und ihren Angehörigen gerne für Gespräche und Auskünfte offen. Am meisten beansprucht wird dies zum Thema Finanzen, wie etwa zum Anspruch auf Ergänzungsleistungen und Hilflosenentschädigung oder zur Finanzierung von Heimaufenthalten. Beratung für Betroffene gibt es auch in Versicherungs- und Steuerfragen. Weitere Bereiche, in denen Hilfe angeboten wird, sind Gesundheit und Wohnen, zum Beispiel wenn der Ehepartner nicht mehr alleine gepflegt werden kann, wenn eine altersgerechte Wohnung gesucht wird oder der Übertritt in ein Alters- und Pflegeheim ansteht.

Breites Kursangebot der Pro Senectute

Auch das Kursangebot von Pro Senectute ist sehr breit gefächert: Fitness mit Wandern, Velotouren, Gesundheitsturnen, aber auch Sprachen, Computer und Handy, Geselligkeit, kulturelle Aktivitäten und vieles mehr. Wer sich also angesprochen fühlt, zögere nicht, die Regionalstelle Wattwil aufzusuchen.

Ernst Schellenberg