Diebe und Vampire

Alice ist mit ihrem momentanen Freund in Mexiko im Urlaub. Pe ist Arzt, viel älter als sie. Alice fühlt sich öfter schlecht an seiner Seite, nutzt aber die negativen Erfahrungen, um besser schreiben zu können.

Drucken
Teilen
Bild: Hemm Urs

Bild: Hemm Urs

Alice ist mit ihrem momentanen Freund in Mexiko im Urlaub.

Pe ist Arzt, viel älter als sie. Alice fühlt sich öfter schlecht an seiner Seite, nutzt aber die negativen Erfahrungen, um besser schreiben zu können.

Er hat ihr versprochen, im Urlaub mehr Zeit für sie zu haben. Aber trotzdem langweilt sich Alice zu Tode. Doch die Inspiration bleibt aus. Bis plötzlich die Meisterin erscheint, eine dreissig Jahre ältere Amerikanerin.

Alice ist fasziniert, sie findet sie anmutig, selbstbewusst, elegant und souverän mit Männern. Sie beobachtet die Meisterin jetzt jeden Tag am Strand. Als die beiden Männer unter sich schon fast eine Freundschaft teilen, traut sich Alice endlich sie anzusprechen, denn sie hat erfahren, dass die Meisterin schreibt, genau so wie sie selbst.

Eines Morgens liest Alice einen Artikel in der Zeitung, ein 15jähriger Junge sitzt hier im Ort im Gefängnis.

Zu Unrecht, empfindet Alice, und wittert eine gute Story. Sie kann die Meisterin davon überzeugen, den Jungen zu besuchen und ihm zu helfen.

Die beiden besuchen ihn jeden Tag und die beiden Frauen kommen sich näher. Es stellt sich heraus, dass die Meisterin eine Bestsellerautorin ist und Alice genau erklärt, warum Schriftsteller Diebe und Vampire sind.

Doris Dörrie: Diebe und Vampire, Diogenes Verlag, 224 Seiten Öffnungszeiten: Dienstag 15.30 bis 17.30 Uhr Mittwoch 17 bis 19 Uhr Freitag 18 bis 19.30 Uhr Samstag 10 bis 11.30 Uhr In den Schulferien nur mittwochs www.bibliothek-wattwil.ch