Die Zeit lang werden lassen und einfach nur sein

Nur schon beim Wort «Christchindli» schnellt der Puls in die Höhe. Mit jedem Tag steigen die Vorfreude und die Spannung, bis es am Schluss schier unerträglich ist. Überall im Haus riecht es förmlich nach Geheimnis oder wenigstens nach Mailänderliteig und nelkengespickten Orangen.

Drucken
Teilen
Auf himmlischer Mission: Peter Hottinger deckt den Irrsinn rund um Weihnachten auf.

Auf himmlischer Mission: Peter Hottinger deckt den Irrsinn rund um Weihnachten auf.

Nur schon beim Wort «Christchindli» schnellt der Puls in die Höhe. Mit jedem Tag steigen die Vorfreude und die Spannung, bis es am Schluss schier unerträglich ist. Überall im Haus riecht es förmlich nach Geheimnis oder wenigstens nach Mailänderliteig und nelkengespickten Orangen. Weihnachtszeit – in Kindertagen war sie toll. Dann wird man erwachsen, vernünftig und klug. Und man tauscht selbstvergessene Bastelnachmittage gegen gestresstes Organisieren und leuchtende Kinderaugen gegen den Blick fürs vermeintlich Wesentliche, wie Geschenke und opulentes Essen. Wer sein Privileg erwachsen zu sein, nur zu gern tauschen wollte gegen einen Abend lang Kind sein, war am Samstag richtig im Chössi-Theater Lichtensteig. Die drei Engel Martha Zürcher, Peter Hottinger und Christian Käufeler nahmen die Gäste per «Vorweihnächtlichem Irrflug» mit auf eine Zeitreise zurück.

Man kommt sich näher

Leim klebt an den Fingern und die Teigwaren wollen partout nicht an ihren Platz auf dem Papp-Bilderrahmen. Da haben es die Tischnachbarn doch cleverer gelöst: Sie bestreichen den Rahmen mit Leim und kippen die Teigwaren darüber. Unter den Gästen im Chössi-Restaurant ist das Bastelfieber ausgebrochen und man schielt verstohlen über den Tellerrand hinaus, wie es denn die andern machen. Erste Gespräche beginnen, auch mit wildfremden Menschen. Am Anfang noch zaghaft und etwas holprig – das Erwachsensein abzulegen, ist nicht einfach – dann immer unbefangener. Eben so wie man es als Kind noch problemlos konnte. Man kommt sich näher. Genau so nah, wie seinem eigenen Schutzengel im himmlischen Fotostudio nebenan. Einfach Schutzengel aussuchen, sich mit ihm fotografieren lassen und das Foto mit selbstgebasteltem Rahmen einfassen. Fertig! So einfach kommt man zu seinem ganz persönlichen Schutzengel für das Jahr 2011. Dies ist eine Dienstleistung von «Wings unlimited – three angels for you», exklusiv für Chössi-Gäste, Vergoldung von gebastelten Fotorahmen inklusive und nur einlösbar am Samstag, 11. Dezember.

Weihnachten ist ein schwieriges Geschäft geworden. «Bei all den Santa und Rentieren braucht es keine Weihnachtsengel mehr», erklärt Engel Martha Zürcher frustriert.

Die drei himmlischen Wesen haben die Zeichen der Zeit erkannt. Sie haben sich von Weihnachtsengeln zu Schutzengeln umschulen lassen und die Firma «Wings unlimited» gegründet. Ihr ehemaliges Business drückt dennoch durch. Weihnachtsgeschichten und besinnlich schöne Saxophonklänge haben sie unter ihren Flügeln ins Chössi geschmuggelt.

Alles für die Katz

Wie die Kinder hängen die Gäste an den Lippen von Engel Peter Hottinger, der hoch auf der Theke thronend, Geschichten von der schönsten Zeit im Jahr vorliest. Doch so schön ist diese Zeit als Erwachsener eben nicht. Das wissen die Engel, die Gäste und die zitierten Schriftsteller Hans Scheibner und Bruno Jaschke erst recht. Familienzwist darüber, bei wem die unbequeme Oma denn dieses Jahr das Fest der Liebe verbringen soll, Jesu Geburt im Boulevard-Stil und die Erzählung vom alleinstehenden Mann, der das Fest freudestrahlend mit seiner Katze zelebriert. Weihnachtsgeschichten, mal anders werden einem von der weiss gewandeten Gestalt vorgetragen. Ob die roten Ohren bei einzelnen daher rühren, dass sie sich in den Geschichten wiedererkannt haben? Oder doch eher vom leckeren Fondue, das zwischen den Lesungen die Besucherinnen und Besucher zusammenrücken lässt? Dass die Helfer des Himmels ihre Engelsroben aus dem Kleiderfundus von medizinischem Pflegepersonal entliehen haben, kommt wohl nicht von ungefähr. Mit spitzer Zunge, messerscharfem Verstand und ironischem Humor legen sie Schicht um Schicht den Unsinn rund um Weihnachten frei. Bei stark strapazierten Lachmuskeln: Fragen sie ihren Arzt oder Apotheker oder wenden sie sich direkt an ihren Schutzengel.

Seelischer Beistand für immer

Doch noch scheint nicht alles verloren. Beim Weihnachtsquiz, einem Adventskalender der besonderen Art, wird zusammengespannt. Tischübergreifender Teamgeist macht sich bemerkbar . 24 Fragen stellen die Adventstauglichkeit und Allgemeinbildung der eingeteilten Gruppen Caspar, Melchior und Balthasar auf den Prüfstand.

Als Preis lockt die goldene Membercard von «Wings unlimited», sozusagen seelischer Beistand auf Lebenszeit. Den kann man immer gebrauchen, nicht nur in der Weihnachtszeit. Das Einzige, was man noch dringender gebrauchen kann, ist Zeit.

«In uns wohnt die Sehnsucht, die Zeit lang werden zu lassen und einfach nur zu sein», liest Peter Hottinger aus der Weihnachts-Kolumne von Peter Bichsel vor. Stimmt, so wie an einem Abend im Chössi-Theater, umgeben von Menschen in kindlicher Weihnachtsstimmung und beschützt von drei Engeln auf vorweihnachtlichem Irrflug.

Conny Oberholzer

Einfach nur sein und geniessen: Weihnachtsspecial im Chössi-Theater Lichtensteig. (Bilder: Conny Oberholzer)

Einfach nur sein und geniessen: Weihnachtsspecial im Chössi-Theater Lichtensteig. (Bilder: Conny Oberholzer)

Zwischendurch besinnliche Klänge: Christian Käufeler am Saxophon.

Zwischendurch besinnliche Klänge: Christian Käufeler am Saxophon.

Aktuelle Nachrichten