Die Würfel sind gefallen

Sechs Orte des Geschichtenwegs wurden am Freitag anlässlich der Schweizer Erzählnacht ins Schulhaus Schönengrund verlegt.

Merken
Drucken
Teilen
Das Würfelspiel Icon-Poet bildet die Basis für eigene Geschichten. (Bild: pd)

Das Würfelspiel Icon-Poet bildet die Basis für eigene Geschichten. (Bild: pd)

SCHÖNENGRUND. Spielfiguren, Kegelbahn und Spielplatz stimmen viele Eltern, Geschwister, Tanten und Onkel auf den Abend ein. Das Motto der Schweizer Erzählnacht «Ich spiele, du spielst – spiel mit» ist im ganzen Schulhaus zu spüren. Die Kindergärtler haben fleissig dekoriert. Im Keller ist eine Kegelbahn eingerichtet. Schaumstoffkugeln rattern über den Schulgang. Auf dem Spielplatz stehen verschiedenste Spiele zur Verfügung. Auch hier wird eifrig um den Sieg gekämpft.

Zahlreiche Wegweiser zeigen die Stationen des Geschichtenwegs. Dieser wird im Moment neu gestaltet. Die eine oder andere Geschichte, die an diesem Abend erzählt wird, ist vielleicht bald auf dem Geschichtenweg wieder zu lesen. Herrenwäldli, Hämmli oder Boden – all diese Plätze des Geschichtenwegs werden in den Schulzimmern der 3. bis 6. Klasse vorgestellt. Egon Bleiker erzählt den Anwesenden kurz die Geschichte des Geschichtenwegs. Er ist im Moment der Verantwortliche für die neue Aufgleisung dieses besonderen Wegs. Karin Hug und Margrit Nänny führen gross und klein in den Icon-Poet und die Entstehung der Geschichten ein. Da wird mit fünf Würfeln gespielt, und die gewürfelten Bilder müssen anschliessend in der Geschichte vorkommen. Natürlich waren alle schreibenden Kinder am entsprechenden Platz auf dem Geschichtenweg und liessen die Umgebung auf sich wirken. Nach einem weiteren Hinweis sprudeln die Ideen. Da verschwindet doch auf einmal die 300 Jahre alte Kirche von Schönengrund, oder beim Wasserfall fliesst kein Wasser mehr.

Mögliche Antworten darauf geben die Kinder den Zuhörerinnen und Zuhörern in ihren Geschichten. Jedes Kind der 5. und 6. Klasse hat eine Geschichte dazu gefunden. Die Besucher sind begeistert über die vielfältigen Antworten. «Da haben alle die gleichen Bilder gehabt, und die Geschichten sind so verschieden», berichtet ein Vater. Die 3. und 4. Klasse haben in Vierergruppen lustige Geschichten erfunden. Sie lockern das reine Zuhören durch ein Schatten- oder ein Maskentheater auf. Eine Erstklässlerin meint: «S'Kamel. wo über de Wasserfall grutscht isch, het mir gfalle.» Die Gruppe «ob dem Dorf» unterstreicht ihre Geschichten mit eigens gestalteten Bildern. Auch die Eltern probierten Geschichten mit dem Icon-Poet zu schreiben. Manch einer konnte den Bleistift vor Begeisterung kaum mehr ablegen.

Gutgelaunte Eltern, erleichterte Lehrkräfte und übermütige Kinder geniessen den weiteren Verlauf der Erzählnacht im Picknick bei Kaffee und Kuchen, welche die Erst- und Zweitklässler gebacken haben. Alle Geschichten können ab Frühling 2015 auf einer einstündigen Wanderung rund um den Schönengrund gelesen werden. (pd)