Die wichtigsten Änderungen

Neu wird auf der Linie Gossau–Appenzell–Wasserauen von morgens 5.47 Uhr bis 19.52 Uhr ab Gossau ein durchgehender Halbstundentakt angeboten. Die S-Bahn-Anschlüsse in Gossau Richtung Flawil, Uzwil und Wil betragen neu vier Minuten.

Merken
Drucken
Teilen

Neu wird auf der Linie Gossau–Appenzell–Wasserauen von morgens 5.47 Uhr bis 19.52 Uhr ab Gossau ein durchgehender Halbstundentakt angeboten. Die S-Bahn-Anschlüsse in Gossau Richtung Flawil, Uzwil und Wil betragen neu vier Minuten. Die Fahrt von Gais nach Chur wird dank besserer Anschlüsse in Altstätten um 20 Minuten schneller sein. Die bisherige Busverbindung von Gais nach St. Gallen um 6.12 Uhr wird gestrichen, dafür fährt ein Zug von Gais nach St. Gallen um 6.01 Uhr.

Nicht optimal ist für Bahnkunden die Umsteigesituation in Gossau auf Fernverkehrszüge. Neu müssen dort 12 bis 19 Minuten auf Anschlüsse nach Zürich gewartet werden (statt bisher 6 und 13). In umgekehrter Richtung warten in Gossau Pendler auf den Anschluss Richtung Appenzell 9 und 16 Minuten (statt bisher 4 und 11). Doch die AB bieten für Pendler morgens und abends jeweils zwei Kurse an, bei denen die Wartezeiten gleich bleiben oder sogar besser sind wie heute.

Von Herisau nach St. Gallen fahren zu Hauptverkehrszeiten mehr Züge als bisher. Der Regiobus 158 fährt neu auch abends und am Sonntag zwischen Herisau und Abtwil. Das Postauto 120 nach Heiden erhält eine zusätzliche Nachtverbindung am Wochenende. (miz)