Die verflixte Schnalle

Brosmete

Roger Fuchs
Drucken
Teilen

Mein kleiner Sohn und ich sind bereit für einen erlebnisreichen Tag: Er hat bereits sein Velo beim Kofferraum des Autos bereitgestellt, ich hole noch meine Rollerskates aus dem Schrank. Wir haben heute ein klares Ziel: Gemütlich dem Uferweg am Bodensee entlang rollen. Dass es so weit nicht kommen wird, konnten wir zu diesem Zeitpunkt nicht ahnen. Und so freuen wir uns auf Sonne, Freiheit und Wind in den Haaren. Schnell sind wir mit dem Auto in Rorschach. Beim Parkhaus kann ich aus Sicherheitsgründen meine Skates noch nicht montieren, und so marschieren wir mit Velo und Rollern bepackt die letzten Meter in Richtung See. Hier trifft so ziemlich alles aufeinander, was aufeinander treffen kann. Gottseidank gibt es aber eine Extraspur für Fahrräder, so dass ein Zusammenprall mit Fussgängern weitestgehend ausgeschlossen werden kann.

Auf einer Sitzbank direkt beim Ufer ist es so weit. Mein Sohn zieht sich den Helm über, und ich statte mich erst einmal mit Schonern aus. Ein älteres Paar lächelt uns zu. Ruckzuck bin ich auch im Roller drin und will diesen sogleich verschliessen. Doch ohalätz! Warum ist die Schnalle so locker. Ich muss keine zweimal hinschauen, um festzustellen, dass diese nicht wieder zu retten ist. Komplett gebrochen. Das ältere Paar lächelt uns immer noch zu. Ja, schön hier, denke ich, und lächle zurück. Derweil rattert es in meinem Kopf. Schliesslich will ich meinen Sohn nicht enttäuschen und mir vor diesem Paar keine Blösse geben. «Der Roller ist kaputt», sage ich leise zu meinem Buben. Und etwas lauter: «So ein Mist, der Schuh funktioniert nicht. Aber weisst du was, ich habe eine Idee.» Natürlich hatte ich noch keine solche, aber das musste das freundlich lächelnde Paar ja nicht wissen. Etwas schneller als auch schon packe ich alles zusammen. Auf dem Rückweg zum Auto eröffne ich dem Sohn meinen Vorschlag, zum Flughafen Altenrhein zu fahren. Aus meiner Kindheit weiss ich, dass entlang des Flughafens auch Ungeübte gefahrlos radeln können. Statt von Wellenrauschen wird unser Ausflug nun eben von Flugzeugturbinen begleitet — für den Buben hochinteressant. Das Paar auf der Bank weiss das aber bis heute nicht...

Roger Fuchs