Die Suche nach der Form

Der Auftakt zur Saison 2015/16 war aus Toggenburger Warte wenig berauschend. Topfavorit Bazenheid tat sich in Kreuzlingen sehr schwer, setzte sich letztlich aber doch durch. In der dritten Liga holten Kirchberg, Bütschwil, Wattwil und Neckertal-Degersheim lediglich einen Punkt.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Teilen
Die einheimischen Fussballer sind noch nicht in Schwung gekommen und stehen in der zweiten Runde schon unter Druck. (Bild: Walter Züst)

Die einheimischen Fussballer sind noch nicht in Schwung gekommen und stehen in der zweiten Runde schon unter Druck. (Bild: Walter Züst)

FUSSBALL. Anhand der Ergebnisse in der Vorbereitung starteten die Fussballclubs des Tals mit viel Vorschusslorbeeren. Wie so oft bewahrheitete sich, dass Testspiele und Ernstkämpfe zwei unterschiedliche paar Stiefel sind.

2. Liga Gruppe 2

Bazenheid tat sich am Samstagabend gegen Calcio Kreuzlingen sehr schwer, nahm aber dank des Treffers von Dani Luis die drei budgetierten Punkte mit. Offenkundig waren die Probleme in der Offensive. Die Sorgenfalten von Trainer Heris Stefanachi dürften noch grösser werden, sollte der angeschlagene Torjäger Jetmir Maksuti einmal ausfallen. Zurzeit verfügen die Alttoggenburger über keinen Spieler, der ihn gleichwertig ersetzen könnte. Am Samstag empfangen die Bazenheider zur Heimspielpremiere Steinach, das am vergangenen Samstag mit Herisau die Punkte teilte. Es ist das Abschiedsspiel für Maurin Gregorin, der tags darauf nach Barcelona fliegt und dort eine Stelle an der Schweizer Schule antritt.

Flawil hat sich seine Rückkehr in die 2. Liga nach vierjähriger Absenz anders vorgestellt. Am Dienstag erlitt das Team eine 3:4-Niederlage in Abtwil. Am Sonntag gastiert nun Tobel auf der Flawiler Schützenwiese. Es ist das Duell der Aufsteiger. Beide sind noch ohne Punkte, es geht auch darum, einen Fehlstart zu verhindern.

3. Liga Gruppe 4

Bütschwil darf innert acht Tagen zum zweitenmal zu Hause antreten. Weil Linth 1 in der 2. Liga inter zeitgleich auf Seefeld trifft, besteht die Hoffnung, dass gegen Linth 2 das erste Erfolgserlebnis gefeiert werden kann. Mit Verstärkung können die Glarner nämlich kaum rechnen. Unter Zugzwang hat sich auch Wattwil Bunt gesetzt. Die Niederlage gegen Aufsteiger Netstal war nicht eingeplant. Verpasstes soll in Eschlikon nachgeholt werden, wobei der Aufsteiger aus dem Thurgau nicht zu unterschätzen ist. Der Dreier gegen Linth am letzten Wochenende liess aufhorchen.

Der dritte Toggenburger, der als Verlierer vom Platz schritt, war Kirchberg. Nach schwacher Leistung war in Weinfelden (2:3) nichts zu machen. Die Aufgabe wird nicht leichter. Am Samstag gastiert auf der Sonnmatt Aufstiegsfavorit Bronschhofen, der beim 1:1 gegen Neckertal-Degersheim auch nicht richtig in die Gänge kam. Die erwähnten Neckertaler absolvieren ihr erstes Heimspiel unter dem neuen Trainer Fabian Wendel gegen Aadorf. Drei Punkte, und man kann von einem geglückten Saisonstart sprechen.

4. Liga Gruppe 8

Ebnat-Kappel konnte beim 3:1-Erfolg gegen Glarus spielerisch noch keine Glanzpunkte setzen, was für Trainer Jürg Stadelmann jedoch zweitrangig ist. Wichtig sind die drei Punkte und die Erkenntnis, dass die Mannschaft auf dem richtigen Weg ist. In der zweiten Runde bleiben Ebnat-Kappel und Wattwil Bunt unter sich. Das Derby ist am Sonntag auf 10.30 Uhr angesetzt.

Bütschwil II startete so, wie es die letzte Saison beendet hat – mit einem Sieg. Das 6:0 gegen Neckertal-Degersheim lässt den Schluss zu, dass die Mannschaft um Trainer Domgjoni auch in diesem Jahr ein gewichtiges Wort mitreden wird. Im Heimspiel gegen Linth III soll die weisse Weste bestand haben.

Frauen 2. Liga

Die Trainersuche bei Neckertal-Bütschwil soll bald ein Ende finden. Am letzten Sonntag bei der 0:2-Pleite in Rapperswil stand erneut «Nothelfer» Martin Raschle an der Linie. «Wir hätten noch stundenlang spielen können, es ging einfach nichts.» Erschwerend kommt auch der Ausfall von Tormaschine Cec Brüllmann (Bandscheibe) hinzu. Trotz schlechter Vorzeichen müssen gegen Wittenbach aber drei Zähler her. Besser unterwegs ist Ebnat-Kappel. Im zweiten Heimspiel gegen Thusis soll es, wie gegen Linth 04, drei Punkte geben. Durchaus möglich, dass die Mannschaft danach die Tabellenspitze innehat.

Aktuelle Nachrichten