Die Sternsinger sind unterwegs

HERISAU. Das Segnen der Häuser zum Jahresbeginn ist eine alte Tradition. Die Sternsinger tragen die frohe Weihnachtsbotschaft zu den Menschen und sammeln dieses Jahr Geld für das Projekt Palliri in Bolivien.

Drucken
Teilen
Um den Dreikönigstag herum sind auch die Sternsinger wieder unterwegs. (Bild: gr)

Um den Dreikönigstag herum sind auch die Sternsinger wieder unterwegs. (Bild: gr)

Die Sternsinger ziehen dieser Tage mit königlichen Gewändern und Kronen auf dem Haupt von Haus zu Haus, singen Weihnachtslieder und tragen die frohe Weihnachtsbotschaft zu den Menschen.

C+M+B plus Jahreszahl

Die Häuser und Wohnungen werden nach einem alten Brauch gesegnet. Über die Haustür werden mit Kreide die Jahreszahl und die Buchstaben C+M+B (Christus mansionem benedicat, Christus segne dieses Haus) geschrieben, oder es wird ein CMB-Türkleber angebracht.

Geld für ein Projekt in Bolivien

Die Buben und Mädchen sammeln Geld für Kinder und Jugendliche in anderen Ländern und auf anderen Kontinenten und verbinden damit Kulturen. In diesem Jahr engagieren sich die Sternsinger für das Projekt Palliri in El Alto in Bolivien. Bis zu 400 Kinder und Jugendliche aus schwierigen sozialen Verhältnissen finden dank einer Stiftung in einem Kindergarten, zwei Jugendzentren und in einer Fussballschule eine liebevolle Betreuung und eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung. Sie sollen stark gemacht werden für das das Leben in der Grossstadt; ihnen werden Werte wie Selbstvertrauen, Teamgeist und Respekt für das Gegenüber vermittelt.

Darüber hinaus schafft die Stiftung in einer Nähwerkstatt und in Boutiquen als Hilfe zur Selbsthilfe Arbeitsplätze für die Erwachsenen, vor allem für Frauen. (gr)

Aktuelle Nachrichten