Die Stars von morgen in Herisau und Widnau

Zehn U14-Auswahlen aus vier Ländern spielen zum Jahresende in Herisau und in Widnau um den renommierten Arge-Alp-Cup. Das Turnier mit rund 200 Eishockeytalenten wird von den Traditionsvereinen SC Herisau und SC Rheintal gemeinsam organisiert.

Merken
Drucken
Teilen

Eishockey. Die Berufung in die regionalen U14-Auswahlteams steht bei den meisten Eishockeyprofis am Anfang der sportlichen Karriere. Die Stars der Zukunft sind vom 26. bis zum 30. Dezember im Herisauer Sportzentrum und in der Eisarena Widnau zu sehen. Sie spielen um den Arge-Alp-Cup, eines der renommiertesten Turniere auf dieser Altersstufe. Der Cup ist für die Talente der erste Ernstkampf auf internationaler Stufe.

Zehn Teams aus vier Ländern werden sich diesem Vergleich stellen. Neben der Gastgebermannschaft des Ostschweizer Eissportverbandes (OEV) mit Spielern aus den Kantonen St. Gallen und Appenzell Ausserrhoden sind dies Titelverteidiger Bayern sowie die Auswahlen aus Baden-Württemberg, Südtirol, Tirol, Vorarlberg, Trentino, Graubünden, Tessin sowie Thurgau/Schaffhausen.

Bronze zu verteidigen

Das Ostschweizer Team hat in den vergangenen Jahren unterschiedlich erfolgreich abgeschnitten. 2002 feierte es im Südtirol die Goldmedaille. Im letzten Jahr beendeten die Eishockeytalente den Cup auf dem dritten Rang. Das Turnier findet nach 2004 (Wil/Uzwil) zum zweiten Mal in der Region statt.

Arge Alp

Das Turnier hat seinen Namen von der gleichnamigen Arbeitsgemeinschaft der Alpenländer, kurz Arge Alp. Diese wurde 1972 gegründet.

Ihr gehören Provinzen, Regionen und Kantone aus den Ländern Schweiz, Deutschland, Italien und Österreich an. Die Arge Alp hat unter anderem zum Ziel, die grenzüberschreitende Zusammenarbeit, das Bewusstsein für den alpinen Lebensraum sowie den Kontakt zwischen den Völkern zu fördern. Dazu führen die Länder auch verschiedene Sportveranstaltungen durch. Das Eishockeyturnier der U14-Auswahlen ist eine davon.

Organisiert wird der diesjährige Eishockeyanlass von den Traditionsvereinen SC Herisau und SC Rheintal, die bereits auf sportlicher Ebene eine freundschaftliche Zusammenarbeit pflegen. Beide Clubs stellen Vorstandsmitglieder in das OK ab, unter anderem setzten sich Markus Bachschmied, Präsident der Ausserrhoder, und Andy Plüss, seines Zeichens TK-Chef der Rheintaler und kantonaler Ausbildungschef, für das gemeinsame Projekt ein. Vorsitzender des Organisationskomitees ist Koni Müller, Präsident des OEV.

Final in Herisau

Die Eröffnungsfeier und das Auftaktspiel finden am 27. Dezember in Widnau statt, das Finale und die Schlusszeremonie am 29. Dezember in Herisau. (pd)