Die Sinnesabende machen Freude

Wie ist die Idee der Sinnesabende entstanden?

Drucken
Teilen
Dieter Ott Inhaber Augenoptik Ott Wattwil

Dieter Ott Inhaber Augenoptik Ott Wattwil

Wie ist die Idee der Sinnesabende entstanden?

Wir wollten mal etwas anderes machen. Etwas, das sich nicht immer nur um das Thema Augen dreht, sondern um alle anderen Sinne auch. Es ist eine spannende Aufgabe, immer wieder Themenabende zu den einzelnen Sinnen zu organisieren. Jorge Moreno von der Stiftung Ostschweizerische Blindenführhundschule habe ich vor 15 Jahren kennengelernt. Sein Engagement ist erstaunlich und ich freue mich, dass er hier ist.

Dies ist der achte Sinnesabend. 2013 haben Sie damit begonnen. Wie ist es angelaufen und wie reagieren die Leute darauf?

Wir haben natürlich sehr unterschiedliche Themen, welche auch unterschiedliches Publikum ansprechen. Einmal hatten wir einen Sinnesabend nur mit Schokolade, einmal mit Schmuck und auch schon Kinoabende. Bis jetzt hatten wir an allen Abenden rund 30 bis 40 Anmeldungen. Die Rückmeldungen sind also wirklich gut.

Wird es in Zukunft weitere Sinnesabende geben?

Auf jeden Fall. Es macht uns einfach Spass, wenn wir den Menschen eine Freude bereiten können. Das ist unser grösster Ansporn. Natürlich bedeuten die Sinnesabende einen Mehraufwand von unserer Seite. Sie sind aber auch eine Art Mehrerlebnis. Und zu sehen, wie begeistert die Besucher jeweils sind, macht einfach Freude. Sogar unsere Mitarbeiter nehmen gerne teil, wenn sie Zeit haben, obwohl der Anlass für sie freiwillig ist. Und die Sinnesabende beleben auch unser Geschäft. (masi)