Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die Schweiz ist wirtschaftlich kein Kleinstaat

MOSNANG. Anlässlich der Veranstaltungsreihe «zu Gast in Mosnang» hat die FDP Mosnang kürzlich Lukas Rühli, Projektleiter von Avenir Suisse, in den Bärensaal eingeladen.
Lukas Rühli (links) und Urs Stillhard, FDP Mosnang. (Bild: pd)

Lukas Rühli (links) und Urs Stillhard, FDP Mosnang. (Bild: pd)

MOSNANG. Anlässlich der Veranstaltungsreihe «zu Gast in Mosnang» hat die FDP Mosnang kürzlich Lukas Rühli, Projektleiter von Avenir Suisse, in den Bärensaal eingeladen.

Gemäss der Mitteilung der FDP Mosnang seien die Schwerpunkte seiner Arbeit die politischen Institutionen – Föderalismus, Gemeindestrukturen, Finanzausgleich, direkte Demokratie – , die Sozialwerke und die Datenvisualisierung.

Stärkung des Standorts

Nach den Angaben von Lukas Rühli arbeite Avenir Suisse dafür, dass die Schweiz auch den kommenden Generationen Chancen bietet – für eine eigenständige Entwicklung, für Bürgersouveränität und für Wohlstand. Avenir Suisse wolle frühzeitig relevante Themen aufgreifen, die öffentliche Diskussion mit Lösungsansätzen beleben und so einen Beitrag zur Stärkung des Standorts Schweiz leisten. Lukas Rühli erklärte den Anwesenden Hintergründe wie den, dass die Schweiz nicht dank des Bankgeheimnisses, sondern dank Innovationsgeist reich sei. Er erklärte das ambivalente Verhältnis der Stimmbürger zur Marktwirtschaft sowie die Einflüsse von Initiativen und Referenden auf die Wirtschaft. Über die Hintergründe der Autonomie der Gemeinden in der Schweiz im Verhältnis zur Einwohneranzahl im Vergleich zum Ausland referierte Lukas Rühli gleich ausführlich wie über den internationalen Einkommensvergleich «Reiche arme Schweizer». Weiter sprach Rühli folgende Themen an:

• Entwicklung des Mittelstandes – «Gewachsener Mittelstand» • AHV-Strukturproblem in der Schweiz – «Tiefes Rentenalter trotz hoher Lebenserwartung» • Guter Arbeitsmarkt als Hauptstärke der Schweiz • Gestiegene Kaufkraft auf dem Wohnungsmarkt – Verhältnis von Reallöhnen zur Entwicklung der Mieten • Die Schweiz ist grösser als man denkt – Internationaler BIP-Vergleich.

Mehr als Tansania

Die Themen waren teils anspruchsvoll in der Darstellung, aber sehr aufschlussreich und teilweise auch überraschend, schreibt die FDP Mosnang. Denn wirtschaftlich gesehen sei die Schweiz durchaus kein Kleinstaat. Nur 19 Länder der Welt hätten ein höheres BIP als die Schweiz. Der Kanton St. Gallen alleine erwirtschafte mehr als der komplette afrikanische Staat Tansania. Solche Vergleiche und Darstellungen überraschten die Besucher des Abends und es sei gemäss der FDP rege mitdiskutiert und gefragt worden. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.