Die Nachfolge ist gesichert

Säntis Energie übernimmt den Holzwärmeverbund Sonnhalden. Für dessen Gründer Martin Fisch war es an der Zeit, nach rund 25 Jahren eine Nachfolgelösung für das Projekt zu finden.

Drucken
Teilen

TOGGENBURG. Vor rund 25 Jahren entschied sich Martin Fisch von der Fisch AG aus Mosnang für ein visionäres Projekt: Er baute in der Sonnhalden in Mosnang einen Wärmeverbund auf, den er mit Abfallholz aus seinem Holzverarbeitungsbetrieb befeuerte. Dies war und ist eine ausserordentlich ökologische Lösung für die Holzabfallverwertung und für alle Anwohnerinnen und Anwohner, welche ab diesem Zeitpunkt auf eine erneuerbare Wärmeversorgung ihrer Liegenschaften setzen konnten.

Nachfolge gesichert

Für Martin Fisch war es nun an der Zeit, eine gute Nachfolgelösung für diesen Verbund zu suchen. Mit der Säntis Energie AG hat er eine verlässliche Partnerin gefunden, welche den Wärmeverbund übernimmt, diesen punktuell erneuert und die Kunden weiterhin mit erneuerbarer Wärme sicher versorgt. Auch wird der Anschluss weiterer Wärmekunden in der Sonnhalden beabsichtigt. Die Säntis Energie AG ist eine regionale Energiedienstleisterin mit Sitz in Wattwil.

Regionaler Zusammenschluss

Die Säntis Energie AG hat sich zum Ziel gesetzt, ihre Kunden mit ökologisch sinnvollen Energielösungen zu versorgen. Mit dem Holzwärmeverbund Sonnhalden wird diese Vision perfekt umgesetzt. Säntis Energie AG ist aus dem Zusammenschluss der beiden regionalen Traditionsunternehmen erdgas toggenburg werdenberg ag und Gaswerk Herisau AG entstanden. Dieser Schritt erfolgt als logische Konsequenz auf die herausfordernden Entwicklungen in Markt und Umwelt, namentlich Gasmarktöffnung, politische Rahmenbedingungen und neue Technologien. Inhaberin der Säntis Energie ist Energie 360°. (pd/aru)

Aktuelle Nachrichten