Die Männerriege erkundet das Tessin

Die Turnerreise der Männerriege Wattwil führte ins Tessin. Den fehlenden Speisewagen überbrückt Peter Koster mit seinem mobilen «Kaffee und Gipfeli»-Koffer.

Drucken

Die Turnerreise der Männerriege Wattwil führte ins Tessin.

Den fehlenden Speisewagen überbrückt Peter Koster mit seinem mobilen «Kaffee und Gipfeli»-Koffer. Gestartet bei wolkenlosem Himmel endet die Zugfahrt nach rund drei Stunden bei leichter Bewölkung in Locarno. Mit der Standseilbahn wird die Kirche Madonna del Sasso erreicht. Eine Luftseilbahn bringt die Wattwiler hoch zur Cardada. Ein Nostalgielift ältester Generation führt die Bergwanderer zur Cimetta.

Nun sind Bahnfahrten fertig, der Aufstieg zur Bergspitze Cima della Trosa muss zu Fuss erkämpft werden. Die Mittagsrast wird durch lästigen Regen gestört. Die Aussicht wird dadurch erheblich getrübt, die Stimmung nicht. Rasch wird der Abstieg zum Nachtlager angetreten. Über die Alpe Bietri erreicht die Turnerschar die Alpe Cardada. Das Wetter zeigt sich wieder von der bessern Seite. Unser Geburtstagsteilnehmer Walter (55 Jahre) kann an der Aussenbar gehörig begossen werden.

Vor dem Nachtessen beziehen alle das Massenlager. Die Wirtsleute verwöhnen uns mit einem feinen Tessiner Buffet. Die Geselligkeit und das Jassen kommen nicht zu kurz. Ausgeschlafen geniessen die Männerriegler das Frühstücksbuffet. Auch das Wetter zeigt sich nun der Sonnenstube würdig. Nun liegen noch 31/2Stunden Fussmarsch vor den Wanderern. Via Monti di Lego gelangen wir zum Verzasca-Stausee. Entsprechend der Marschgeschwindigkeit treffen alle Teilnehmer gestaffelt in Mergoscia ein.

Nach dem Genuss der Torta della Nonna ist bei einigen erstmal ein Mittagsschläfchen angesagt. Doch schon wartet der Extrabus und führt die Männerriegler hinunter ins Tal nach Locarno. Problemlos gestaltet sich die Rückfahrt mit der SBB. Elmar Steiger