Die letzten Winterernten

Der zarte Feldsalat kann das ganze Frühjahr hindurch geerntet werden, und mit den letzten Grünkohl-Pflanzen bereiten wir feine Eintöpfe zu. Der Lauch sieht nach dem Winter etwas mitgenommen aus; wir verbrauchen ihn jetzt frisch zu Suppen und Gratins.

Drucken
Teilen

Der zarte Feldsalat kann das ganze Frühjahr hindurch geerntet werden, und mit den letzten Grünkohl-Pflanzen bereiten wir feine Eintöpfe zu. Der Lauch sieht nach dem Winter etwas mitgenommen aus; wir verbrauchen ihn jetzt frisch zu Suppen und Gratins. Der erste Mangold, ausgesät im vorigen Sommer, kann man nun ernten, und die letzten Pastinaken graben wir aus und geniessen sie zusammen mit Karotten und Kartoffeln als wärmendes Gratin. Der im September gesäte Wintersalat ist nun erntereif und versorgt uns mit wertvollem Grün. Späte Rosenkohlsorten tragen noch Röschen. Die obersten zarten Blätter und Triebspitzen dünsten wir als Gemüse. Der Knollensellerie, den wir in einem Sand-Erde-Gemisch eingeschlagen haben, geht zur Neige. Wir lieben Knollensellerie-Bratlinge und natürlich den köstlichen, nussartigen Salat. Wer frühzeitig mit dem Vorkeimen der Kartoffeln begonnen hat, kann diese jetzt pflanzen, sofern der Boden nicht mehr gefroren ist. Wir lassen meist einige Kartoffeln der letzten Ernte im Boden, decken mit Stroh ab und haben so ganz frühe Ernten. Böse Zungen behaupten, wir hätten die Kartoffeln beim Ernten übersehen und darum Zufallsernten! (rv)

Aktuelle Nachrichten