Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Neustart mit neuem Konzept: Die Krone Brülisau ist jetzt blau

Das Dorf und die Gäste der Kastenbahn haben ein verspätetes Weihnachtsgeschenk erhalten. Das bekannte Hotel und Restaurant bei der Talstation hat nach zwei Jahren seine Türen wieder geöffnet.
Karin Erni
Geschäftsführer Michael Keil und Küchenchef Lars Schröper auf dem blauen Sofa. Bild: Karin Erni

Geschäftsführer Michael Keil und Küchenchef Lars Schröper auf dem blauen Sofa.
Bild: Karin Erni

«Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weitergehen». Der Spruch auf der Tafel in der «Krone» Brülisau könnte zur aktuellen Situation besser nicht passen: Das bekannte Hotel und Restaurant bei der Talstation der Kastenbahn hat schwierige Zeiten hinter sich und war die letzten zwei Jahre geschlossen. Seit Weihnachten hat Michael Keil mit seiner Firma La Bena Swiss die Liegenschaft übernommen und will den Betrieb unter dem Namen «Blaue Krone» und mit einem neuen Konzept wieder auf die Beine bringen.

In einem ersten Schritt sollen im Restaurant wieder Tagesgäste bewirtet und einige Hotelzimmer vermietet werden. Dafür wurden das Restaurant und die sechs Zimmer im ersten Stock einem grundlegenden Facelifting unterzogen. «Wenn der Betrieb gut angelaufen ist, wollen wir in einem zweiten Schritt weitere Stockwerke ausbauen», sagt Michael Keil. Im zweiten und dritten Obergeschoss befinden sich weitere zehn Hotelzimmer sowie vier Massenlager. Derzeit sind diese Räumlichkeiten aus feuerpolizeilichen Gründen noch nicht nutzbar. Ob und wie der Ausbau erfolgt, hänge vom Geschäftsgang ab. Auf jeden Fall wolle man die stilechte Architektur beibehalten, so der neue Inhaber. «Wir wollen hier bewusst keinen geklonten Wellnesstempel errichten, wie es sie zu Hunderten gibt, sondern ein echt schweizerisches Hotel beibehalten.»

Neues Wellnessangebot geplant

Die Betreiberfirma La Bena Swiss ist im ausserrhodischen Reute domiziliert. Sie ist eine Tochter der Aquaprésen-Gruppe, einer Herstellerin von Pflege- und Ernährungsprodukten auf Naturbasis. Diesen Gesundheitsgedanken wolle man auch in der «Blauen Krone» pflegen, sagt Michael Keil, dem 75 Prozent der Firma gehören. «Unsere Gäste sollen in der wunderbaren Naturlandschaft rund ums Hotel Ruhe und Entspannung finden.» Mit Angeboten wie Kosmetik, Ernährungscoaching, Massagen und einer Zahnarztsprechstunde sollen gesundheitsbewusste Gäste angesprochen werden. «Um diesen noch mehr zu bieten, planen wir zusätzlich einen Wellness- und Spa-Bereich im Hotel.» Die Betreiber wollen sich bis zum Entscheid über den Ausbau ein Jahr Zeit geben. «Bis dahin arbeiten wir verschiedene Szenarien aus. Von der Reaktivierung des Saunahauses bis zu einem kompletten Neubau der Wellnesslandschaft ist alles möglich.»

Landhausküche auf hohem Niveau

Als Patentinhaber der «Blauen Krone» fungiert Andreas Inauen. Er betreibt schon länger die beliebte Chemihötte-Bar im selben Gebäude. Diese bleibt bestehen. Als Küchenchef konnte Lars Schröper gewonnen werden. Er ist hierzulande kein Unbekannter, stand er doch die letzten 15 Jahre im Restaurant Freudenberg in Appenzell am Herd. Das Restaurant der Blauen Krone will gute Qualität zu bezahlbaren Preisen bieten. Neben den obligaten Appenzeller Spezialitäten sollen auch beliebte gutbürgerliche Gerichte aus Österreich und Bayern angeboten werden. Gekocht wird mit saisonalen Zutaten von regionalen Lieferanten. Man achte darauf, möglichst naturbelassene Zutaten und keine problematischen Zusatzstoffe wie Glutamat zu verwenden, so Keil. «Wir bieten eine gesunde zeitgemässe Küche, sind aber keine Körnlipicker.» Man sei bewusst langsam gestartet, damit sich das Team einarbeiten könne, sagt Michael Keil. Bis jetzt haben die Betreiber acht neue Stellen geschaffen, und es sollen noch mehr werden. «Wir rechnen mit 15 Mitarbeitern in der Hochsaison.» Die Personalsuche gestalte sich allerdings nicht einfach. «Derzeit suchen wir noch verzweifelt Köche, Servicepersonal und Aushilfen.» Im Laufe des Februars soll eine offizielle Eröffnungsfeier stattfinden, bei der die Bevölkerung eingeladen ist, die neue Blaue Krone zu besichtigen.

Nur positive Stimmen

Für Bezirkshauptmann Bruno Huber ist das neue Angebot sowohl für den Tourismus als auch als Treffpunkt für die einheimische Bevölkerung wichtig. «Wir haben ein sehr reges Vereinsleben und sind froh, dass das Hotel Krone mit seinen verschiedenen Räumlichkeiten wieder offen ist.»

Auch der Innerrhoder Tourismuschef Guido Buob zeigt sich erfreut über die Neueröffnung. «Wir begrüssen jede Investition in Gastronomie und Hotellerie.» In der Hochsaison sei der Bedarf nach zusätzlichen Hotelbetten sicher vorhanden. Besonders erfreulich sei, dass Brülisau nun wieder zwei Restaurants habe. «Einer allein kann das fast nicht stemmen.»

Einen ersten positiven Eindruck konnte Martin Ebneter gewinnen. Den Geschäftsführer der Kastenbahn freut, dass seine Kunden nun wieder die Möglichkeit haben, in Bahnnähe einzukehren. Auch die Qualität des Gebotenen stimme, wie er bereits mehrfach festgestellt habe. «Das Essen war sehr gut und das Personal war zuvorkommend.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.