Die Kosten: Zurück bei den Junioren Top

Merken
Drucken
Teilen

Die älteste Nachwuchsmannschaft der Spielgemeinschaft Herisau/Wil steigt nach zwei Jahren aus der Elite-B-Kategorie in die Junioren Top ab. Als Letzter der Relegationsrunde hätte das Team gegen den Ersten der nächstunteren Kategorie um den Platz in der Elite B stechen können. Die Verantwortlichen haben entschieden, darauf zu verzichten. «Es gibt dafür mehrere Gründe», sagt Andy Frischknecht, der Nachwuchs-Chef des SC Herisau. Wil habe mitgeteilt, sich nicht mehr an den Kosten für eine Elitemannschaft zu beteiligen. Zudem zahle der Verband ein sogenanntes Startgeld nur noch für die Playoff-Teams. «Allein schaffen wir das nicht; bei uns steht nach wie vor die Sanierung des Vereins im Vordergrund.» Die Kadersituation war schwierig; es seien nicht alle Jungen bereit, einen derart grossen Aufwand an den Freitag- und Sonntagabenden zu betreiben. «Einige dieser Spieler werden uns jetzt vielleicht verlassen», ergänzt Frischknecht. (pf)