Die Jungen setzen sich durch

Die 1. Mannschaft des FC Ebnat-Kappel steht wieder an der Tabellenspitze. Dies schon die ganze Vorrunde. Trotzdem gefällt Trainer Herbert Greub noch nicht alles.

Stefan Füeg
Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Es war ein Fiasko, als Ende der vergangenen Saison die 1. Mannschaft des FC Ebnat-Kappel den Abstieg in die Niederungen der 4. Liga antreten musste. Zum Teil gut gespielt, aber vergessen die Tore zu schiessen, der Gegner nahm dies zur Kenntnis und so kam es halt, dass der Abstieg besiegelt wurde.

Viele Tore auf beiden Seiten

Nun sieht nach der Vorrunde der neuen Meisterschaft 2011/12 alles anders aus. Ebnat-Kappel steht zuvorderst in der Rangliste, hat ein einziges Spiel verloren: «Ich habe schon vor der Meisterschaft gesagt, dass Münchwilen unser härtester Widersacher sein wird. Und so ist es auch gekommen», so Trainer Herbert Greub. Dieses Spiel ging trotz einer 2:0-Führung noch mit einem Tor Differenz verloren. Auffallend ist, dass die Toggenburger immer viele Tore schiessen, andererseits auch viele kassieren. «Das stimmt. Wir müssen auf die Rückrunde hin unsere Verteidigung noch verbessern», so Greub. Fehlen werden ihm und der Mannschaft im Frühling Marco Birrer und Simon Seiler, welche beide aus beruflichen Gründen den Rücktritt erklärt haben.

Torhüter-Konkurrenz

Andererseits, und darauf ist Greub stolz und zeigt sich zufrieden: «Der Einbau von ganz jungen Spielern hat sich wirklich gelohnt, die Freude am Spielen ist wieder zurückgekehrt.» Und er glaubt an den sofortigen Wiederaufstieg, denn seine Mannschaft habe jetzt in der Vorrunde den Grundstein dafür gelegt. Neu zum Team stösst ein zusätzlicher Torhüter. Mit Haro Stirnimann (früher Schöftland) bekommt der jetzige junge Stammkeeper Mario Rohner Konkurrenz. Aber dies soll ja die Leistungen weiter steigern und so zeigen sich Spieler wie Trainer zuversichtlich und meinen, so Greub: «Nächste Saison spielen wir wieder in der 3. Liga.»