Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

«Die Jäger sind ehrlich»

Im Bündnerland macht die Jagd Schlagzeilen. In den Medien war von einem Jagdunfall und der Einführung einer Promillegrenze zu lesen. Auch im Appenzellerland sind Jäger unterwegs. Ausserrhodens Jagdverwalter Heinz Nigg über Alkoholkonsum, Abschusszahlen und Vorschriften.
Heinz Nigg Oberförster und Jagdverwalter Appenzell Ausserrhoden (Bild: PD)

Heinz Nigg Oberförster und Jagdverwalter Appenzell Ausserrhoden (Bild: PD)

Heinz Nigg, es gibt im Kanton Jagdkontingente. Sind diese heuer schon aufgebraucht?

Nein, wir befinden uns etwa in der Mitte des Abschussplans. Wäre dieser schon erfüllt, wäre Jagdende. Das ist aber jetzt in der zweiten Hälfte der Jagdsaison unrealistisch.

Wie viele Jäger streifen durch die hiesigen Wälder?

Diese Saison sind 159 Jäger auf der Niedrig- und 59 Jäger auf der Hochjagd.

Nebst den Mengen gibt es noch allerlei andere Vorschriften, so dürfen Muttertiere nur erlegt werden, wenn vorgängig das Kalb geschossen wurde. Halten sich die Jäger an alle Vorschriften?

Ja, die Vorschriften werden gut befolgt. Jeder Abschuss in der Hochjagd muss dem Wildhüter gezeigt werden. Natürlich kommt es gelegentlich zu Fehlschüssen, aber sie sind äusserst selten und werden geahndet.

Und dass jemand einen solchen zu vertuschen versucht?

Die Jäger wollen die Vorschriften nicht verletzten und sind sehr ehrlich. In unserem kleinen Kanton käme das sowieso ans Licht.

Wie sieht es mit den heimischen Jägern und dem Alkoholkonsum aus?

Die Jäger sind sich bewusst, dass sie eine tödliche Waffe benutzen und dementsprechend Verantwortung tragen. Gegen ein Schlückchen Schnaps oder Wein nach der Jagd spricht meines Erachtens allerdings nichts.

Ist dieser Tage mehr Vorsicht geboten, wenn man im Wald unterwegs ist?

Nein, absolut nicht. Jeder Jäger lernt als erstes, nur auf etwas zu schiessen, das man eindeutig erkennen kann. Und daran halten sich alle Jäger. Trotzdem ist es von Vorteil, wenn man sich sichtbar macht. Je früher der Jäger die Spaziergänger sieht, umso sicherer sind alle Beteiligten. (pag)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.